Donnerstag, 27. Dezember 2012

Mein Selbsthass frisst mich auf.
ich muss mich ändern.


Mittwoch, 26. Dezember 2012

So, Weihnachten habe ich überstanden. Das allersüßeste Geschenk kam von meinem Freund: und zwar, ihr wisst ja, dass ich Kunst-LK habe und er hat mir das Art&Graphic Pitt Monochrome Set von Faber Castell geschenkt! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich da gefreut habe.
Ich hoffe, ihr hattet schöne Feiertage! Bitte macht bei meiner Umfrage rechts mit, damit ich weiß, was ich nächstes Jahr besser machen kann. :)

Montag, 24. Dezember 2012

schon wieder allein..

Heute ist es soweit. Heiligabend.
Ich bin um 10:30 mit verdammten Kopfschmerzen aufgewacht (warum auch immer) und wie letztes Jahr festgestellt, dass ich mal wieder alleine bin. Okay, dieses Jahr ist meine Mutter arbeiten, bei ihr wusste ich, dass sie nicht da ist. Und mein Vater? Ich habe keine Ahnung, wo er ist. Wahrscheinlich wieder mit seinen Saufkompanen unterwegs.
Also, Weihnachten, das Fest der Liebe. Haha, ich bin ja so witzig. Hier gibt es weder Liebe noch Familienzeugs. Nachher kommt meine Oma zu Besuch, wenigstens ein Lichtblick. Sie strahlt immer so eine Lebensfreude aus, die mich glücklich macht.
Die Geschenke stehen hier in meinem Zimmer rum und warten auf die Bescherung. Aber warum habe ich für meinen Vater auch ein Geschenk? Er hat sich doch noch nie um irgendwelche Geschenke gekümmert. Und weil es mit dem Geld momentan so knapp ist, bekomme ich einen 20€ Gutschein oder so. Wow, hätte ich auch gleich gar nichts bekommen können. Ich habe ja keine hohen Erwartungen, was Geschenke oder sowas angeht, d.h. ich will nicht irgendwie ein Iphone oder sowas haben. Ich habe einen Teil von meinem jetzigen Handy auch selber bezahlt. Die sollen sich mal nicht so anstellen. Ich kriege auch so fast nie was von denen. Nur für Essen und so, alles andere muss ich meistens selbst bezahlen. Also für Körperpflege, Klamotten, Schuhe, dies das habe ich 35€ im Monat. Haha. Jetzt habe ich noch einen 20€ Gutschein dazu, welch Freude. Okay, ich habe glaube genug über Weihnachten und meine Eltern gemeckert.
Ich mache mich jetzt mal an die Vorbereitungen für "Happy-Familiy-Weihnachten". ;)

Ich hoffe ihr habt schönere Weihnachten als ich, und schöne Feiertage wünsche ich euch! <3

Sonntag, 23. Dezember 2012


Morgen ist Heiligabend.
Am liebsten würde ich den morgigen Tag verschlafen und erst aufwachen, wenn er am 25. wieder bei mir ist. Ich halte dieses ganze Familiennzeugs nicht aus.
Das ist keine Familie mehr.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Ich hörte irgendwelche Geräusche im Treppenhaus, dachte mir nicht viel dabei. Dann hörte ich etwas wie ein Klopfen. Es war schwach und sehr leise. Ich ging nichts ahnend zur Tür und mache sie auf. Ich wusste, dass er es war. Schließlich war er lange genug weg. Dann der Schock. Er lag am Boden. Ich schaute ihn an und dachte mir; na super, hat er schon wieder zu viel gesoffen.  Dann seine Worte Ich blute.
Ich war geschockt und musste erst genauer hinsehen, bis ich es entdeckte: Von seiner Stirn tropfte Blut! Eine Platzwunde. Ich holte etwas zum Draufhalten. Er lag immer noch im Treppenhaus auf dem Boden. Wie schrecklich peinlich es gewesen wäre, wenn jemand anders ihn gefunden hätte. Ich half ihm langsam auf die Beine und in die Wohnung, musste mir sein Gejammer anhören. 
Aber daraus lernen wird er auch nichts.

Montag, 17. Dezember 2012

Ihr müsst mir verzeihen, dass ich in letzter Zeit so wenig poste! Das wird wieder mehr, ich verspreche es euch! Nur irgendwie fehlen mir im Moment Worte, um das zu beschreiben, was ich im Moment denke. Es geht mir immer so viel durch den Kopf, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

Jetzt erstmal mein herzlichstes Beileid den Opfern und Angehörigen aus Newtown. Ihr habt es bestimmt alle gehört. Sowas muss nicht passieren, wenn die Gesellschaft nicht wegschauen würde.
RIP.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Meine Definition von Glück bist du!

Ich kann nicht in Worte fassen, wie glücklich ich bin, dich zu haben. Es ist einfach nur unbeschreiblich schön, wenn du in meiner Nähe bist, wenn du mich in den Arm nimmst und mich küsst. Ich hätte niemals gedacht, dass jemals einen finde, der mich so glücklich machen kann, wie du es machst. Bei dir fühle ich mich so sicher, geborgen und wohl wie bei niemandem anders. Das, was du mit meinem Kopf und meinem Herzen angestellt hast, ist das schönste überhaupt. Denn du hast mir gezeigt, dass was wahre Liebe ist. Wahre Liebe, die ich niemals gehen lassen, niemals verlieren will. Aber ich habe doch Angst davor, irgendwann alleine dazustehen, obwohl ich mir deiner Liebe bewusst bin. Ich kann nur nicht annehmen, dass so etwas Wundervolles wie du, wirklich mir gehört. Auch verstehe ich nicht, womit ich dich verdient habe. Du bist einfach das Beste, was mir je passiert ist. Das, was du mir gibst, diese vollkommene Liebe, ist für mich unbegreiflich schön und unersetzbar.
Jede einzelne Sekunde, die wir miteinander verbringen, ist ein Geschenk für mich. Wenn du nicht bei mir bist, fehlt mir mein Herz. Ich vermisse deine liebevolle Art, wenn du nicht bei mir sein kannst. Du fehlst mir manchmal so unendlich sehr, dass ich so weinen muss, dass ich damit gar nicht mehr aufhören kann. Doch das macht mir nichts aus, weil ich die Gefühle, die ich für dich empfinde, niemals verstecken will. Mir ist es egal, ob mich die Beziehung mit dir traurig macht, wenn du nicht da bist oder wir uns streiten oder ob sie mich so verdammt glücklich macht, solange ich weiß, dass du zu mir gehörst.
Ich werde dich niemals in meinem ganzen Leben loslassen, das verspreche ich dir. Egal was passiert, ich bin immer für dich da, werde dich unterstützen soweit ich kann und werde dich für alles, was du tust, lieben. Du bist das wertvollste, was ich habe.
Du bist der einzige Mensch, dem ich wirklich vertraue, mit dem ich über alles reden kann. Du liebst mich, trotz meiner Macken, die ich leider nun mal habe.  Ich bin dir so verdammt dankbar dafür, dass du es mit mir aushältst und mir deine Liebe schenkst. Es gibt nichts Schöneres auf der Welt für mich, als zu wissen, dass du mich liebst.
Meine unendliche Liebe zu dir wächst mit jedem Tag weiter in die Unendlichkeit hinein. Mit ihr soll auch unsere Beziehung in die Unendlichkeit gehen. Ich habe keinen größeren Wunsch, als später einmal deinen Nachnamen zu tragen und jeden Tag mit dir zu verbringen.
Ich liebe dich so sehr, wie nichts anderes Denkbares oder Undenkbares. Wenn du bei mir bist, vergesse ich alles um mich herum, es gibt nur noch dich und mich. Das ist der schönste Augenblick, den ich kenne und ich werde auch nie einen besseren Augenblick als diesen kennen. Es ist so unbeschreiblich schön zu wissen, dass du mich liebst und dass ich dir wichtig bin.

Montag, 10. Dezember 2012

... + challenge?

Ich liege auf dem Bauch und habe meinen Kopf ins Kissen vergraben. Ich kann mich nicht mehr sehen, nicht mehr ertragen. Du fragst mich, was los sei. Nichts  nuschel ich in das Kissen. Schatz, ich sehe doch, dass irgendwas ist  sagst du. Aber meine Antwort verstehst du nicht. Du verstehst mich einfach nicht. Ich bin dick  sage ich und muss meine Tränen zurückhalten. Ja, verdammt. Ich habe schon wieder zugenommen. Ich traue mich nicht mehr auf eine Waage. Du bist doch nicht dick. Du bist wunderschön, alles an dir ist perfekt. Jede einzelne Stelle  sagst du und küsst mich auf den Rücken.
Ich liebe dich  sage ich und muss meine Tränen zurückhalten.

Morgen esse ich nur ganz wenig! Das bin ich mir schuldig. Ich schaffe das. Ich halte das durch! 
Hat irgendwer Lust auf eine Challenge? :)

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Ich hatte gestern so ein tolles Gespräch mit meiner Oma. Irgendwie finde ich, dass wir uns sehr ähnlich sind. Wir sind oft der gleichen Meinung und sehen auch vieles gleich. Ich finde es irgendwie interessant, dass man trotz Generationsunterschied so viel gemeinsam haben kann. Sie ist irgendwie sowas wie meine beste Freundin. Ich kann mit ihr über alles reden und sie ist diejenige, die mich sogesehen am besten kennt. Sie will nochmal versuchen, meinen Eltern zu helfen, mit mir zusammen.
Ich liebe sie.

Sonntag, 2. Dezember 2012

Es ist so verdammt kalt. Draußen, sowie in mir. Ich spüre nichts, als dass die Kälte mich einnimmt. Sie breitet sich in mir aus, lässt mich einfrieren. Ich kann nichts mehr fühlen, als ihren negativen Einfluss auf alles. Ich fühle mich so schrecklich unnütz und fehl am Platz. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich kann einfach nichts mehr mit mir anfangen. Ich muss nur noch funktionieren, einen Aussetzer kann ich mir nicht erlauben. Ich darf mir keine Auszeit nehmen, niemals. Denn sonst wird alles noch schlechter und kälter. 
In drei Wochen werde ich eine kleine Auszeit haben, aber auch diese wird von Kälte und Pflichten gefüllt sein.
Es ist so verdammt kalt überall.

Donnerstag, 29. November 2012

Ich versuche jetzt wirklich mal wieder einen Post zu erstellen. Nicht mein erster Versuch, denn die anderen sind in den letzten Tagen gescheitert. Ich komme einfach mit den Gedanken in meinem Kopf nicht mehr klar. Ich war genau vor einer Woche kurz davor mich wieder zu schneiden, hatte die Klinge schon in der Hand, nur weil mein Freund und ich uns heftig gestritten hatten. Ich wollte mich dafür bestrafen, was ich zu ihm gesagt habe und dafür, dass ich nicht gut genug für ihn bin...
Mein Vater hat morgen Geburtstag, das heißt ich muss mal wieder nett einen auf heile Familie machen. Zwar kommen nur meine Oma und mein Freund und beide wissen, was mit meinen Eltern und mir so abgeht, aber trotzdem muss es ja Happy Family  sein. Ich hoffe nur, dass es okay sein wird. Ich habe nicht wirklich Lust darauf... Ich muss was kochen, obwohl ich das noch nicht mal essen will, wenn ich drüber nachdenke wie viele Kalorien das eigentlich hat... Ich besorge morgen einfach noch ein paar Zutaten für einen leckeren Salat und dann esse ich davon mehr und von dem fettigen, kalorienreichen Essen weniger...Ich hoffe das klappt, ich bin in letzter Zeit so eklig verfressen. Ich verstehe mich gar nicht mehr!
Das einzige, wovon ich sagen kann es läuft einigermaßen gut, ist die Schule... Nur jetzt geht die Klausurenphase wieder los, jede verdammte Woche 2 Klausuren. Heute die erste, Deutsch. Ging so. Der Rest kommt noch. Ich hoffe, ich habe noch die Kraft dazu. Mir geht es in der Schule immer beschissen, je später es wird. Kopfschmerzen, die nicht weggehen wollen. Egal wie viel ich esse, trinke, schlafe. Sie sind immer da...
Irgendwie habe ich das Gefühl, ich habe immer noch keinen vernünftigen Post zustande gebracht. Naja, wenigstens wisst ihr wieder Bescheid...

Donnerstag, 22. November 2012

Alles in meinem Kopf ist so wirr, ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Alles ist so grausam, ich verstehe nichts mehr.
Es tut mir so unendlich leid, dass ich nichts mehr auf die Reihe kriege...

Mittwoch, 21. November 2012

Und wenn Glück hierdrin nicht zu finden 
ist, wonach suchen wir dann?
Es macht mich krank, dass ich angeblich  
(der) die bin,  
(der) die die Schuld hat,
und gleichzeitig (der) die bin,  
(der) die die ganzen Lasten schultert.
Angeblich (der) die bin, 
(der) die hier alles kaputt macht.
Doch auch ich hab begrenzte Kräfte
es gleitet aus meinen Händen.
Versuch' meine Emotionen noch zu kontrollieren und verdrängen.
Ich kann nicht mehr länger kämpfen, 
ich kann nicht mehr  länger steh'n.

Curse ft. Silbermond - Bis zum Schluss

Montag, 19. November 2012

Feiertage..

Wenn ich an die ganzen Feiertage denke, die in der nächsten Zeit kommen werden, sehe ich mich ganz alleine in meinem Zimmer sitzen und weinen. So wie letztes Jahr Heiligabend. Meine Eltern waren weg, ich bin ganz alleine aufgewacht. Mein Freund war nicht da, niemand war da. Nur ich, ganz alleine. An einem eigentlichen Familienfeiertag oder so. Also saß ich den ganzen Tag alleine in meinem Zimmer am Laptop, habe das Geschenk für meinen Freund fertig gemacht und sonst nur Musik gehört und geheult.
So stellt man sich Weihnachten doch vor! Ich habe so Angst, dass es dieses Jahr genauso wird. Nur, dass meine Mutter dieses Mal arbeiten muss und mein Freund auch halbtags. Ich kann das alles nicht ab, dieses ständige alleinsein und dennoch so tun, als ob man eine heile Familie hätte. Es kotzt mich an! Am liebsten würde ich jedem ins Gesicht schießen, der mir sagt, wie gut ich es doch hätte, nur weil meine Eltern nicht geschieden sind. Wisst ihr was? Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass es so wäre! Dann wäre alles anders, besser, ohja viel besser.
Silvester war ich letztes Jahr mit meiner besten Freundin in einem riesigen Haus im Nichts in Dänemark "gefangen". Es war ganz schön, wirklich. Nur hätte ich ihn gerne dabei gehabt. Dafür dieses Jahr, ganz für mich alleine werde ich ihn haben. Aber das nächste Jahr wird mit Sicherheit nicht besser, eher schlechter.

Dieses Lied habe ich letztes Jahr rauf und runter gehört, weil ich nichts sehnlicher wollte, als dass Weihnachten endlich vorbei ist
Hurts - All I want for christmas is New Year's Day

Samstag, 17. November 2012

Eine halbe Stunde nachdem mein Vater nach Hause kam, alleine. Mein Vater bittet mich mitzukommen. Er meint, dass nur ich meine Mutter noch dazu bewegen könnte nach Hause zu gehen. Auf ihn hört sie nicht mehr. 
Ich gehe mit.
Plötzlich stehe ich in diesem Raum. Es ist irgendwie dunkel und neblig von dem ganzen Zigarettenrauch. Überall sitzen mir unbekannte Menschen, die ich jedoch nicht registriere. Ein Hund bellt. Ich frage mich, was der hier macht. Ich sehe meine Mutter vor einem dieser leuchtenden, komische Geräusche machenden Automaten direkt vor mir. Sie hatte keinesfalls vor zu gehen. Tränen laufen mir die Wangen runter, als ich sie anticke. Sie dreht sich um, guckt verwundert und fragt, was ich hier mache. Ja, das ist nicht mein Gebiet, nie wollte ich hierherkommen, niemals. Ich bitte sie mit nach Hause zu kommen. Mein Vater hinter mir hat schon lange die Geduld verloren. Er wird meiner Mutter gegenüber laut. Sie realisiert gar nicht, was eigentlich abgeht. Ich weine immer mehr und mehr, ich kann nicht aufhören. Ich weiß, dass ich grade im Mittelpunkt stehe. Alle Augen dieser mir fremden Menschen sind auf mich gerichtet. Auch weiß ich, dass mein Besuch hier in den nächsten Stunden, wenn nicht sogar Tagen, der Gesprächsstoff für diese Menschen sein wird. Mein Vater drängelt sich zu dem Automaten und drückt die Taste, die das Geld auswirft. Meine Mutter holt ihre Jacke und steckt das Geld aus dem Automaten in ihren Geldbeutel und wir gehen raus. Die Frau hinter der Theke guckt mich bemitleidend an und verabschiedet uns höflich. Draußen angekommen habe ich endlich aufgehört zu weinen. Auf dem Weg nach Hause läuft meine Mutter auf die andere Straßenseite und bleibt dort auf einer Mauer sitzen. Sie versteht nicht, wieso mein Vater und ich sie grade von dort abgeholt haben. Sie denkt, wir meinen es böse und hassen sie und was weiß ich nicht alles noch. Zu Hause wirft sie sich aufs Bett und heult. Ich setze mich zu ihr und versuche sie zu beruhigen, was mir auch gelingt.
Und jetzt soll alles wieder "normal" sein. Ich verstehe das alles nicht. Meine Eltern müssen endlich einsehen, dass sie Hilfe brauchen und diese auch annehmen. Ansonsten werden sie immer tiefer sinken.

Donnerstag, 15. November 2012

let's pretend there's nothing wrong with my direction

Ich frage mich grade, ob ich das Leben jemals von einer guten Seite gesehen habe und ob ich es überhaupt könnte... Ich komme auf keinen klaren Gedanken. Irgendwie habe ich das Gefühl, schon so lange das Leben als negative Sache zu sehen, dass ich mich dran gewöhnt habe. Ich habe mich dran gewöhnt, dass meine Wünsche und Träume nie in Erfüllung gehen und dass ich nie das erreichen werde, was ich gerne würde. Ich habe einfach zu hohe Anforderungen an mich. Auch weiß ich nicht, ob ich das Leben je wieder positiv sehen könnte und ob ich das überhaupt möchte. Im Moment gehen mir so viele Dinge durch den Kopf. Was will ich eigentlich?  
Ich weiß, dass ich ohne Hilfe aus der ganzen Sache nicht mehr rauskomme. Niemals werde ich lernen, mein Leben positiv zu sehen. Aber vielleicht ist es auch besser so. Wenn ich dann irgendwann sterben muss, hänge ich nicht zu sehr am Leben. Ich will (noch) keine Hilfe, auch wenn viele sagen, es wäre besser für mich. Wäre es nämlich nicht, denn ich bin noch nicht bereit dazu. Vielleicht bin ich es eines Tages, vielleicht bin ich es nie. Möglicherweise schaffe ich es auch, allein aus der ganzen Sache rauszukommen.

Dienstag, 13. November 2012






If you love it, then let it go.
And how I died, you'll never know.
Just don't blame me. Don't hate me.

You'll never make it alone.
It's easier to go.
You've always been on your own.
It's easier to go.

The Used - Men are all the same

Montag, 12. November 2012

ich kann das nicht

Na super, das einzige Wochenende, an dem ich mal nicht lernen muss und nur Zeit für ihn hätte, nimmt sein Vater ihn mir weg. Einfach so, mein Freund muss ihm helfen bei der Arbeit. Toll, ich hatte mich so gefreut und jetzt? Jetzt ist das ganze Wochenende im Arsch. Klar, ich treffe mich mit anderen Freunden dann, wollten wir  sowieso, aber ohne ihn ist das alles so anders. Ich werde das allererste Mal feiern gehen ohne ihn. Mein erstes Mal in der Disko sein ohne ihn. Wahrscheinlich betrunken nach Hause fahren ohne ihn. Heulend einschlafen, weil ich ihn so vermisse. 
Wieso? Wieso grade dieses Wochenende? Wieso nicht ein x-beliebiges anderes Wochenende? Schon jetzt laufen mir die Tränen über die Wangen, wenn ich daran denken muss... Noch ein Wochenende ohne ihn. Ein zweites, hintereinander. Ich halte das nicht aus. Ich brauche ihn doch zum glücklich sein. 
Versteht das denn keiner?

Samstag, 10. November 2012

Du weißt nicht wie das ist mit dieser Stimme in meinem Kopf. Sie redet mir alles schlecht, wirklich alles. Sie sucht Streit mit dir, damit du verletzt bist und es mich verletzt. Sie versucht Gründe zu geben, nicht mehr hier zu bleiben. Sie macht das alles, ich kann mich nicht gegen sie wehren, nur gegen ihren Willen mich zu schneiden kann ich stark bleiben. Für alles andere, was sie will, bin ich zu schwach. Diese Stimme kontrolliert mich, mein Denken, mein Handeln, einfach alles kontrolliert sie. Sie will mich zerstören, kaputt machen und wenn nicht sogar umbringen. Sie will, dass ich sterbe! Deswegen macht sie alles schlecht, will uns auseinander bringen, damit ich niemanden mehr habe.
Und das schlimmste ist, dass ich auf sie höre und alles kaputt machen muss.

Mittwoch, 7. November 2012

Tränen laufen meine Wangen runter. Ich bin so schlecht. Ich gehe in mein Zimmer, da bin ich ganz alleine, da kann ich weinen. Ich schließe die Augen und lasse meinen Tränen freien Lauf. 6 Punkte, nur 6. Ich bin so verdammt schlecht. So werde ich niemals mein Abitur schaffen. Ich werde die 12. wiederholen müssen und niemals in die 13. kommen. Mit 6 Punkten in einer LK-Klausur kann ich niemals ein gutes Abitur schaffen. Ich bin schlecht.
Ja, Kunst-LK Klausur wiederbekommen. Ja, 6 Punkte. Ich hatte noch nicht mal ein schlechtes Gefühl dabei. Naja, ich habe anscheinend kein Plan von nichts, wenn ich die Bewertungen meiner Lehrerin für die einzelnen Aufgaben ansehe. Befriedigend, schwach ausreichend, ausreichend, in Teilen gelungen.
Mit dem Ergebnis kann ich doch nicht gleich die Englisch-Klausur schreiben. Ich kann noch nicht mal wieder zurück zur Schule. Ich weine doch eh nur, wenn ich daran denke, wie schlecht ich war. Alle werden nach den 13 Punkten in Deutsch so enttäuscht von mir sein. Aber ich bin am allermeisten enttäuscht von mir.
Vielleicht sollte ich das mit dem Abitur auch sein lassen. Ich kann ja eh nichts. Und die anderen Klausuren will ich nächste Woche auch nicht wiederbekommen. Nein, ich will nichts mehr.

Montag, 5. November 2012

Äußerlich;
 Bin aufgestanden, habe gegessen, bin brav zur Schule gegangen, habe 13 Punkte auf meine Deutschklausur bekommen und mich derbe gefreut. Zu Hause habe ich mir Essen gemacht, meiner Mama stolz meine Klausur gezeigt und bin in mein Zimmer an den Laptop gegangen und habe mit meinem Freund telefoniert.
Innerlich;
 Habe mich aus dem Bett gequält, mir geht es immer noch nicht besser, Frühstück in mich hinein gezwängt, mich zur Schule gezerrt, Angst vorm Klausurergebnis gehabt, Erleichterung gespürt. Bin vor Hunger fast umgekippt, habe mir Essen gemacht und meiner neugierigen Mutter meine Klausur gezeigt. Weiß nicht, ob ich wirklich stolz bin... Bin in mein Zimmer verschwunden und habe mich in der Internetwelt versteckt, bis mein Freund online kam. Habe ihn angerufen, in der Hoffnung er könne meine Laune steigern. Negativ.

Irgendwie bin ich schlecht drauf, wie immer eigentlich. Ich brauche jemanden, der hier ist. Immer. Aber es geht nicht. Niemand kann meine Bedürfnisse befriedigen. Ich bin immer alleine, außer wenn er da ist. Aber er kann auch nicht immer da sein. Das macht mich traurig.
Ich will doch nur glücklich sein.

Sonntag, 4. November 2012

Ich bin mal wieder krank, diesmal Husten, Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen. Ich hab echt das geilste Abwehrsystem und so. Achja, und von Schule morgen will ich auch nichts hören!
Ich will nicht in die Schule, ich kann noch nicht mal richtig atmen...
Hoffentlich gehts mir morgen besser oder schlechter!

Donnerstag, 1. November 2012





 Nein, lass sie da liegen.
Mein Kopf schreit mich an. Ich stehe im Badezimmer und bin im Konflikt mit mir selbst. Schneiden oder nicht. Alles, was ich geschafft habe wegwerfen? Ich würde mir so gerne wehtun, damit es mir besser geht. Aber ich schaffe es momentan noch mich gegen die Stimme zu wehren. Ich bin stärker geworden, denn vor ein paar Monaten hätte ich es schon längst getan.

Nur wird auch ohne schneiden nichts besser.
Ich will einfach nur noch weg hier.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Er: Ich fand es halt scheiße nach einem Monat gleich wieder verlassen zu werden.
Ich: Kann ich verstehen, ist scheiße. Nach einer Woche auch, ich hab Erfahrung damit.
Er: Ja, deswegen habe ich keinen Sinn darin gesehen weniger zu zocken.
Ich: Und jetzt ist es anders?
Er: Siehst du doch selbst, ich zocke viel weniger seitdem wir zusammen sind.
Ich: Und das war bei den anderen nicht so?
Er: Nein.
Ich: Warum das?
Er: Zocken war halt immer wichtiger für mich.
Ich: Und warum ist das jetzt bei mir anders?
Er: Ich habe halt eingesehen, dass du das wichtigste bist, was es gibt.
Ich: Die anderen waren dir also nicht wichtig?
Er: Genau.

Mit diesen Worten hat er in mir eine Art Feuerwerk ausgelöst. Ich glaube, ich habe noch nie etwas schöneres gesagt bekommen. Ich weiß, es ist gemein wenn ich sage, dass es schön ist und ich es gut finde, wenn die anderen ihm nicht wichtig waren. Mit den anderen sind natürlich seine Ex-Freundinnen gemeint. Sowas kann ich ihm leider nicht sagen. Nur, dass er jetzt das wichtigste für mich ist. Das ist das, was zählt. 
Gestern war es das erste Mal, dass wir sogesehen über Ex-Beziehungen gesprochen haben. Für mich ist es immer noch ein totales Tabu-Thema allgemein in Beziehungen, denn man braucht nur ein falsches Wort zu sagen oder der andere versteht etwas falsch und alles ist kaputt.
Ich will nicht, dass es kaputt geht. Niemals soll es kaputt gehen. Nicht nach über 13 Monaten, nicht nach alldem was wir erlebt haben, nicht nach alldem was ich ihm über mich erzählt habe. Deswegen rede ich nie über Ex-Beziehungen und da er auch nie drüber redet, vermute ich, dass wir das Selbe denken.
Er ist einfach das Beste, was mir je passieren konnte. Nur bei ihm fühle ich mich wohl und geborgen.
Ich liebe ihn, wirklich, mehr als alles andere. und vorallem mehr als mich selbst.

tagged

Ich weiß gar nicht, was ich grade schreiben soll... Mein Kopf ist irgendwie leer.

Ich wurde von Flair zum Thema 10 reasons to fall in love with autumn getaggt.
Da ich den Herbst eher nicht so mag und ihn erst recht nicht liebe, kann ich ja trotzdem ein paar Dinge aufschreiben, die mir an ihm gefallen:
1. die bunten Blätter an den Bäumen
2. wenn die Sonne auf die Bäume scheint
3. Herbstferien?

Da seht ihrs, ich mag den Herbst einfach nicht...
Ich will jetzt auch niemanden taggen, weil mich das Thema selbst nicht so packt, aber wenn ihr dazu einen Tag machen wollt, seid ihr hiermit von mir getaggt...

Donnerstag, 25. Oktober 2012

verletzt + Frage an euch

Wie gerne würde ich euch noch ein letztes Mal schreiben, ein letztes Mal sagen was ich von euch denke und wie sehr ihr mich mt eurem Verhalten verletzt habt. Ich würde euch am liebsten alles an den Kopf werfen. Ihr seid Schuld, dass es mir wieder schlecht geht. Euer scheiß Verhalten in der Vergangenheit macht mich jetzt wieder runter, weil alles wieder hochkommt. Weil ihr nichts geklärt habt, mir nichts erklärt habt. Ich würde alles dafür geben, dass es anders geendet hätte oder zumindest anders verlaufen wäre.
Ich gebe zu, ich habe Fehler gemacht. Klar, jeder macht Fehler. Aber mich so fertig und allein am Boden liegen zu lassen, nein, das hätte ich euch nie im Leben zugetraut. Ihr habt mich wirklich aufs Äußerste verletzt und ich denke nicht, dass ich euch das jemals wieder verzeihen könnte. Nein, da ist kein Friede-Freude-Eierkuchen mehr, nie mehr.
Wer sich jetzt fragt von wem ich hier rede, ja ich rede von meinem Ex-Freund und meinem Ex-besten Freund. Ist natürlich nicht die gleiche Person.

Was meint ihr: Soll ich den Beiden noch einmal zum Abschluss schreiben um alles abzuschließen oder soll ich es lassen? (Bedenkt bitte, dass sie vielleicht antworten und mir noch mehr wehtun könnten)

Montag, 22. Oktober 2012

Mir geht's beschissen, yo.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Es ist Samstagnacht. Ich bin alleine, einsam.
Fühle mich verlassen, obwohl niemand ging.
Es ist kalt hier, überall Kälte. Ich zittere.
Du fehlst hier, deine Wärme fehlt hier.
Ich habe dich noch nie so gebraucht wie jetzt.
Aber du bist nicht da.

Freitag, 19. Oktober 2012

Mir geht es grade so scheiße.
Alles woran ich denken kann sind Zahlen. Sie bestimmen mein Leben. Kilos und Kalorien. Ich wiege immer noch über 50kg, schrecklichste Vorstellung für mich. Wie gut, dass sie mich versteht und ich mit ihr darüber reden konne. Ja, mit einer 4 vorne ist es natürlich ein ganz anderes Gefühl, als mit einer 5. Mit diesem Satz habe ich mich bestätigt gefühlt mit meinem Denken. Ich muss die 4 wieder nach vorne bekommen. Ich bemühe mich im Moment wirklich, das ganze gesund zu bewältigen, indem ich immer ca. meinen Grundbedarf esse. Jedoch schaffe ich es noch nicht mal, wenn ich mehr esse als normal. Gestern lag ich bei ca. 750 kcal, aber nur weil ich morgens überhaupt keinen Hunger hatte. Heute sind es ca. 1100 kcal, immer noch über 100 zu wenig bis zum Grundbedarf. Es passt aber auch nichts mehr in meinen Magen hinein, nichts! Allein bei dem Gedanken, jetzt noch etwas zu essen wird mir schlecht...
Und ich habe die einzige Klausur, vor der ich keine Angst hatte (Mathe), total verhauen. Ich habe heute Mathe geschrieben, wusste währendessen schon, dass eine Aufgabe falsch ist und ich eine nicht habe. Das heißt also ich kann mich von 13 Punkten aufwärts insgesamt verabschieden. Ich kann Mathe eigentlich total gut. Ich weiß auch nicht, was da heute in mich gefahren ist.
Jetzt erstmal 2 Wochen Ferien genießen.
Nunja, soweit man es bei dem ganzen Scheißleben genießen kann.

Mach, dass es aufhört.
Ich will doch nur, dass es aufhört.

30 Leser!

Wow, jetzt habe ich schon 30 Leser. Danke an euch! Und danke für eure lieben Kommentare immer und danke danke danke! :)
Ich wollte ja bei 30 Lesern ein Gewinnspiel machen, nur leider ging es jetzt schneller als erwartet und mir blieb keine Zeit, mir etwas auszudenken! Also daher die Frage an euch:

Was könnt ihr mir für Vorschläge für ein Gewinnspiel machen?

Donnerstag, 18. Oktober 2012

schreckliche Nacht

Ich wache auf, mir ist kotzübel. - Was soll ich erwarten? Nach dem Abendbrot um 20 Uhr haben mein Freund und ich noch Chips, Kekse und Schokolade gegessen. Ich kann einfach nicht glauben wie schwach ich im Moment bin. - Ich schaue auf die Uhr: 1.20 Uhr, na super. Neben mir schläft mein Freund tief und fest. Ich hab das Gefühl gleich kotzen zu müssen, rede mir ein, dass es mir gut geht. Es klappt einigermaßen. Ich zittere, es ist kalt. Nein, eigentlich ist es warm. Muss ich jetzt doch kotzen? Nein! sage ich mir immer wieder. Ich drehe mich noch gefühlte 100x um bevor ich wieder einschlafe.
Heute Morgen geht es mir ein wenig besser.
Ich habe derbe Schiss vorm Sportunterricht; heute wird unsere Aufwärmung bewertet und unsere Lehrerin zensiert knallhart!

Bild entfernt

Montag, 15. Oktober 2012

Ich fühle mich grade so hin- und hergerissen bezuglich des Abnehmens. Einerseits möchte ich es wirklich, aber andererseits nimmt es mir so viel Zeit weg, in der ich darüber nachdenke, was ich essen kann/darf, wie ich weiter abnehmen kann. Dafür habe ich aber momentan überhaupt keine Zeit!
Ich schreibe diese Woche noch 3 Klausuren und habe somit genug zu tun. Danach, also in den Ferien habe ich vielleicht mehr Zeit fürs Abnehmen. Also Planänderung!
Ich hasse mich für diese Entscheidung, aber es tut mir erstmal selber gut.

Sonntag, 14. Oktober 2012

50,2

Diese Zahl hat mich heute so dermaßen geschockt! Ich war seit ca. 2 Monaten nicht mehr über 50 kg gekommen und jetzt? War jetzt alles umsonst? Werde ich niemals meine Ziele erreichen können? Als ich das heute morgen gesehen habe, hätte ich losheulen können. Aber da ich grade bei meinem Freund bin, wäre das nicht so von Vorteil gewesen. Er hat natürlich meine Gewichtszunahme mitbekommen und auch meine Reaktion darauf: Fett!
Ich will nicht mehr die Dicke sein, mit der alle Mitleid haben. Ich will die sein, die um ihr Gewicht beneidet wird. Aber anscheinend bin ich nicht dazu geboren.
Ich glaube ich scheiß auf diesen "gesund abnehmen"-shit und zähle ab Montag wieder gegessene und abtrainierte Kalorien, so wie in den Sommerferien. Da habe ich auch 5 Kilo abgenommen. Mein Gewicht kann/konnte ich bis jetzt halten. Aber abnehmen muss ich erst wieder lernen.
Ich frage mich immer noch, wie es zu diesen 50,2 kg kommen konnte. Quatsch, was laber ich da. Freitag Nudeln und abends noch Pizza und Kekse. Das geht gar nicht.
Ab Montag ist abnehmen angesagt!

Samstag, 13. Oktober 2012

fett

ich fühle mich grade so eklig und fettig, das glaubt ihr gar nicht.
mein ganzer körper ist von fett umschlungen...
ich geh jetzt erstmal schlafen, vielleicht sieht morgen alles ja schon ganz anders aus :)

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Award #3

Ich wurde mal wieder getaggt, vielen lieben Dank an Alina <3
Da ich schon so viel über mich selber schreiben musste ( hier & hier), beantworte ich nur ihre Fragen.
Weitergeben werde ich den Award auch nicht.

1. Wohin willst du noch reisen?
- Am liebsten nach Amerika, Canada, Australien und Neuseeland
2. Welche Menschen sind die am wichtigsten?
- Mein Freund und meine Oma
3. Lieblingsbuch?
- Rote Linien ritzen bis auf Blut
4. Was machst du wenn du wütend bist?
- heulen
5. Tattoos oder Pircings?
- Beides, hätte auch gern beides.
6. Wenn du für einen Tag jemand sein könntest,wer wäre das?
 - Ich weiß nicht, vielleicht mein Freund oder so.
7. Wenn du eine Zetireise machen könntest,würdest dus tun?
- Ja, aber wenn ins 18. Jhd. zu Schiller und Goethe.
8. Bist du eher ruhig oder aufgedreht?
- Ich bin recht ruhig.
9. Hast du Haustiere?
- Nein, obwohl ich gerne eins hätte.
10, Was willst du unbedingt noch mal tun oder erleben?
Da ist ganz viel, was ich erleben will, aber nicht erleben kann.
11. Lieblingsband?
- Keine bestimmte, höre gern We Came As Romans, Asking Alexandria, Avenged Sevenfold....

Montag, 8. Oktober 2012

Angst
Sie breitet sich aus
in der Dunkelheit.
Nur noch schwarz,
schwarze Gedanken.
Ich verliere dich,
aber noch bist du hier. 
Willst du gehen?
Ich bin einsam, allein.
Warum gehst du nicht?
Ich brauche dich.
Das Leben ist schwarz,
schwarze Gedanken.
Angst dich zu verlieren,
unendlich große Angst.

Sonntag, 7. Oktober 2012

77 days - 33 things to do

Ich habe eine neue Seite eingerichtet. 77 days - 33 things to do - einfach um mein Leben ein bisschen zu stukturieren und auch mal Erfolge zu sehen. Ich hatte halt die Idee, weil morgen in 77 Tagen Weihnachten ist (ein Tag, den ich aufs Äußerste nicht abkann), dass ich mir erreichbare Ziele bis dahin setze.
Ich hoffe, dass mir nichts dazwischen kommt. Nicht sowas wie noch eine Krankheit, bin jetzt schon erkältet. Könnte schon wieder kotzen. Naja, kann schlimmeres geben.

Freitag, 5. Oktober 2012

Der Regen macht mich verdammt sentimental... Ich habe in der letztes Nacht kaum geschlafen und viel geweint. Hoffentlich kann das Wochenende mich aufheitern, aber es stehen mal wieder 1000 Hausaufgaben an. Mein Freund macht sich Sorgen um mich. Ich hab ihm geschrieben...

Ich will, dass du glücklich bist, weil ich es nicht sein kann.

Bild entfernt.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Award #2

So, diesmal habe ich einen Award von Flair bekommen. Ich danke dir sehr. Ich freue mich wirklich!
Die Regeln könnt ihr hier nocheinmal nachlesen.

11 Dinge über mich:
1. Ich färbe mir meine Haare heute oder morgen rot.
2. Ich hasse es auch nur eine Minute von meinem Freund getrennt zu sein.
3. Ich bin Langschläferin, außer am Wochenende...
4. Mein Lieblingsfilm ist "Chihiros Reise ins Zauberland".
5. Aber ich hasse Animes!
6. Ich würde gerne mal wieder Urlaub machen.
7. Ich spare zur Zeit Geld, aber weiß nicht worauf.
8. Mein Zimmer ist immer unordentlich.
9. Ich wohne in einer Großstadt.
10. Ich benutze 4 verschiedene Shampoos.
11. Ich habe (meistens) Angst davor, in die Schule zu gehen.

Die 11 Fragen von Flair:
1. Was ist deine liebste Erinnerung?
- weiß nicht, vielleicht der erste Kuss mit meinem Freund.
2. Hast du ein Lieblingslied?

- Momentan nicht.
3. Wie kamst du zum bloggen?

- Ich brauchte einfach einen Ort, an dem ich meine Gedanken teilen kann...
4. Magst du Sonnenuntergänge?

- Ich liebe sie.
5. Würdest du gern ein eigenes Buch schreiben?

- Ich habe schonmal angefangen eins zu schreiben, aber bis es veröffentlicht ist wäre es mir viel zu viel Arbeit...
6. Wasser, Feuer, Erde oder Luft?

- Schwere Frage, eigentlich alles.
7. Was wolltest du schon immer schon mal machen?

- Eine Weltreise.
8. Guckst du Horrorfilme?

- Manchmal.
9. Spielst du ein Instrument?

- Ja, Gitarre. Aber nicht sonderlich gut...
10. Hast du ein ausgefallenes Hobby?

- Nicht, dass ich wüsste.
11. Hast du einen besonderen Wunsch?

- 45 kg wiegen und glücklich werden.

Da ich vor knapp einer Woche den Award weitergegeben habe, werde ich ihn jetzt nicht weitergeben (wüsste auch fast niemanden).

Dienstag, 2. Oktober 2012

So viel Stress mit der Schule. Alles muss in meinen Kopf, Kunst Deutsch Biologie Geschichte Mathe einfach alles. Nächste Woche beginnt die Klausurenphase und ich fühle mich schlecht drauf vorbereitet. Ich bin so unglaublich froh, dass wir morgen schulfrei haben, obwohl ich da die ganze Zeit Hausaufgaben machen werde. Besser als in der Schule! Ich gehe müde, aber einigermaßen munter hin und komme fertig und mit Kopfschmerzen wieder. Einfach nur schrecklich...
Ich habe von Flair meinen 2. Award bekommen, danke schonmal. Vor Donnerstag schaffe ich es wahrscheinlich nicht ihn zu beantworten.
Essen tu ich momentan auch viel zu viel...

Freitag, 28. September 2012

Es ist Freitag.
Ich habe extremen Muskelkater, weil meine Sportkurslehrerin Leistungssportlerin ist.
Ich habe Berge von Hausaufgaben vor mir.
Hallo 12. Klasse, schön dass du auch mal angekommen bist.

Heute Abend geht es noch mit meinem Freund zum Feuerwerk, ich freu mich schon!
Außerdem will ich mal sehen, ob ich Zeit finde einen neuen Header zu machen, ich finde meinen aktuellen irgendwie doof!

Mittwoch, 26. September 2012

Ich habe 9 Monate gebraucht um mich meinem Freund richtig zu öffnen. Mit ihm nicht nur über oberflächliche Dinge, wie was so passiert ist am Tag, etc zu reden. Also auch mit ihm über (manche) Probleme zu schreiben. Reden konnte ich damals nicht darüber. Jetzt nach fast 13 Monaten kann ich zwar offen über jedes achso kleine Problem mit ihm schreiben, aber wenn es ums Reden geht, ist bei mir immernoch diese Blockade da. Ich weiß nicht wieso, aber sie ist da. Und ich bekomme sie nicht weg, egal was ich tu/tun will. Er weiß so gut wie alles, was in diesem Blog auch steht, aber ich habe ihm noch nicht mal erzählt, dass dieser exisitert. Ich wünschte ích könnte, aber ich habe Angst, dass ihn das noch mehr belastet, als die Tatsache, dass ich Selbstmordgedanken habe... ja, ich habe sie immer noch, obwohl momentan alles ein bisschen besser läuft.
Naja, ich zitiere hier mal Linkin Park:  

Hold on, the weight of the world will give you the strength to go.

Dienstag, 25. September 2012

Award #1

Wuhu, ich habe meinen ersten Award bekommen! :)
Danke an Saku! <3


Die Regeln:  
-Jede getaggte Person muss 11 Dinge über sich selbst veröffentlichen.  
-Es müssen 11 Fragen beantwortet werden, die vom Tagger gestellt wurden.  
-Es müssen 11 weitere Fragen für den nächsten nominierten Blog erstellt werden.  
-Dann müssen weitere 11 Blogger mit weniger als 200 Anhängern gekennzeichnet werden. Zurücktaggen ist nicht erlaubt

Also erstmal 11 Dinge über mich:
1. Ich mache Kunst-LK, obwohl ich (noch) nicht schön zeichnen/malen kann.

2. Ich spiele Gitarre und singe.
3. Meine Oma ist mir wichtiger als meine Eltern.
4. Meine absolute Lieblingsfarbe ist lila.
5. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut.
6. Ich bin seit über einem Jahr mit meinem Freund zusammen.
7. Ich habe Angst davor, krank zu sein.
8. Ich laufe auch bis 25°C mit Jacke rum, weil mir sonst zu kalt ist.
9. Den größten Teil meiner Freizeit füllen Hausaufgaben.
10. Ich bin nur 1,57m klein.
11. Ich hatte nocht nie eine perfekt passende Hose.

Die 11 Fragen von Saku:

1. Lieblingskleidungsstil?  
- Irgendwie von allem etwas, hab halt meinen eigenen Stil.
2. Bücher oder E-Books? 
- Definitiv Bücher, die Seiten umblättern, den Drang jede Seite gelesen zu haben, viel besser als so ein Elektroteil.
3. Pink oder Blau? 
- keins von beidem!
4. Lieblingsgericht?  
- Hühnchenstreifen mit Tomatenpesto.
5. Selbst kochen, bekochen lassen oder Lieferservice?  
- Selbst kochen!
6. Eure Vorstellung von dem perfekten Date?  
- Hab keine, muss einfach alles passen.
7. Bleistift, Kulli oder Füller?  
- Kuli :)
8. Fineliner oder Textmarker?  
- Textmarker
9. Größter Wunsch?  
- Psychologie studieren
10. Heimpc oder Laptop/Notebook/Netbook?  
- Da ich einen habe: Laptop! (könnte nicht ohne ihn)
11. Lieblingssportart?  
- Joggen, Workout
Ich tagge:
1. Chaya
2. Amelia
3. Olivia
4. Cloé
 Jetzt fällt mir keiner mehr ein, der unter 200 Lesern hat..

Hier meine 11 Fragen:
1. Wo liegt für euch persönlich der Sinn des Lebens?
2. Seid ihr zufrieden mit euch selbst?
3. Was sind eure Hobbys?
4. Wie lange bloggt ihr schon?
5. Ist das euer erster Blog?
6. Was wollt ihr mal beruflich machen/macht ihr schon?
7. Habt ihr eine ganz besondere Vorliebe?
8. Wart ihr schonmal im Ausland?
9. Wer ist euer Lieblingsautor?
10. Was zieht ihr am liebsten an?
11. Worauf achtet ihr bei anderen Menschen?

Freitag, 21. September 2012

Ich bin so alleine, immer. Irgendwie... in der Schule habe ich nicht viele Freunde, wenn sehe ich sie nur in den Pausen, da wir in Unterschiedlichen Kursen/Stufen sind. Im Privatleben gibt es nur noch ganz wenige, mit denen ich etwas unternehme. Ich traue mich auch nicht mehr, meine alten Freunde anzurufen oder anzuschreiben, weil wir uns aus den Augen verloren haben. Ich gebe immer mir die Schuld, ich bin Schuld, weil ich sie vernachlässigt habe. Ich bin Schuld!
Ich will wieder gesehen werden, die Leute sollen sich wieder nach mir umdrehen, meinen Namen kennen... aber ich glaube dazu ist es zu spät. Ich will wieder auffallen durch mein Aussehen, aber auch durch meine Art... aber ich bin zu schüchtern geworden.
Ich will wieder eine ausgefallene Haarfarbe haben, am liebsten lila... aber das mache ich doch sowieso nicht...

Donnerstag, 20. September 2012

Alles lebt, um traurig wieder zu sterben. Wir interessieren uns nur darum, wir gewinnen nur darum, dass wir wieder mit Schmerzen verlieren.
-Friedrich Schiller (Die Räuber)

Montag, 17. September 2012

challenge #1

gegessen:
4 Knäckebrote (á 27kcal), 2 davon mit Frischkäse (ca. 20 kcal)
1 Apfel (ca.40 kcal)
macht insgesamt: ca. 168 kcal

außerdem geht es mir körperlich wieder beschissen, meine ärztin meinte es wird wahrscheinlich die nächste magen-darm. juhu, nummer 3 in monat 3.
mal sehen, was sich so ergibt-

Sonntag, 16. September 2012

Guten Abend!
Ich freue mich so sehr, dass ich jetzt schon 12 Leser habe und immer so liebe Kommentare bekomme. Danke an euch!
Morgen geht ja die Challenge los, mal sehen ob ich es schaffe durchzuhalten.

Bild entfernt


Freitag, 14. September 2012

Nach 2 Wochen Schule hat sogar meine Lehrerin mich schon auf dem Kieker zum Thema Essen. Heute haben wir nämlich mit unserem Kurs ein Frühstück gemacht und ich habe nichts gegessen, nur einen Kaffee getrunken, weil ich vorher schon einen Apfel essen musste (nur wegen meines Vaters).
Nunja, dann kommt meine Lehrerin so zu mir und fragt mich doch ersthaft "Was ist mit dir? Machst du eine Diät?" Ich antworte ihr total verwirrt, dass ich schon was essen musste und sie geht weiter.
Sie denkt also auch, dass ich eine Diät nötig habe, so wie sie gefragt hat.

Bei Amelia ist übrigens grade eine Blogvorstellung :)

PS: Danke für eure lieben Kommentare bei meinem letzten Post, ich freue mich wirklich über jedes einzelne :) 

Donnerstag, 13. September 2012

Ich habe es satt, dass mein Körper mir ständig irgendwelche negativen Sachen antut. Nicht, dass ich schon einmal ne heftige Grippe und zweimal Magen-Darm hatte dieses Jahr. Nein, das reicht ja nicht. Jetzt habe ich noch so eine behinderte Augenentzündung. Die ist ja schon scheiße genug und entstellt mein Gesicht noch mehr, als es ohnehin schon ist. Morgen muss ich damit auch noch in die Schule.
Nicht nur die gesamte Menschheit sondern auch mein Körper hasst mich. Warum sonst würde er mir sowas antun? Vielleicht bestraft er mich dafür, dass ich in letzter Zeit so viel esse, ohne auf irgendwas zu achten.
Ich verspreche dir Körper, das hört auf. Heute hab ich doch schon angefangen wenig zu essen!

Vorhin, als mein Freund mich (nach 3 Tagen endlich) wieder in die Arme genommen hat, habe ich sogar angefangen zu weinen, nur weil ich krank bin.
Dieser Gedanke zu sterben ist so verlockend, dann kann ich auch nicht mehr krank sein!!!
(ich werde mich nicht umbringen, noch nicht. nicht mit dieser Augenentzündung. Schließlich will ich wenigstens auf meiner Beerdigung mal gut aussehen!)

Mittwoch, 12. September 2012

Challenge

Ich mach bei der Challenge von Happy mit, finde ist eine gute Sache. Ich brauche nämlich neue Motivation!
Hoffentlich fühle ich mich dann nicht noch schlechter, weil die anderen Teilnehmer so viele Punkte mehr haben werden als ich... Naja, ich werde mein Bestes geben.

Dienstag, 11. September 2012

Donnerstag, 6. September 2012

[21:23:49] Trisha: wegen meinen eltern halt, you know. ist in letzter zeit wieder extremer geworden. außerdem stehe ich mir bei allem selbst im weg, egal was ich machen möchte. und ich bin nie zufrieden mit mir selbst oder mit dem was ich mache oder leiste. ich finde mich immernoch hässlich, fett, scheiße und unausstehlich, obwohl ich schon versucht habe an mir zu arbeiten, aber ich krieg einfach nichts auf die reihe. noch nicht mal freundschaften kann ich halten. weißt du, ich bin wieder an dem punkt angelangt, an den ich nie wieder wollte. nämlich den, wo ich mein leben am liebsten sofort beenden würde, egal wie. aber ich liebe dich zu sehr um das zu tun, du bist wirklich der einzige der mich noch hier behält..

Nachricht von mir an meinen Freund, die momentan alles aussagt, was ich denke (naja, fast)

Sonntag, 2. September 2012

Seelisches Wrack?!

Ich bin verzweifelt.
Ich liege wach in meinem Bett und weine. Die Gedanken sind da und ich weiß nicht warum. Mein Plan kann heute nicht aufgehen, das ist gut so. Ich will nicht sterben. Ich will ihn nicht alleine lassen. Warum macht mein Kopf sowas mit mir?
Okay, ich weiß selber dass alles außer meiner Beziehung im Moment scheiße läuft und dass ich eine Scheißangst vor der Schule morgen habe... aber das reicht doch nicht dafür um wieder Selbstmordgedanken zu bekommen. Aber ich kann es nicht steuern, nur meinen Willen behalten.

Gute Nacht da draußen, mal sehen wie viel Schlaf ich noch bekomme.

Samstag, 1. September 2012

Gedankenshit und so

Du hast jetzt wen anders, wen besseres. Du brauchst mich nicht mehr als deine Freundin.
Ich habe mich so gefreut, dass ich dich wiedergehabt hätte, aber jetzt ist es auch egal. Es zerbricht, alles zerbricht. Ich würde dich gerne hassen, aber ich kann nicht.
Mit jedem Post von dir wachsen negative Gefühle in mir.
Kann meine Gedanken nicht ordnen; Trauer, Wut, Enttäuschung... Keine Ahnung, was ich eigentlich fühle.
Nur eine Frage stelle ich mir: Wie sehr hasst du mich um mir sowas anzutun?

Dienstag, 28. August 2012

ja, ich habe angst zu essen, weil ich angst davor habe, wieder zu kotzen.
nur weil dieses scheiß gefühl von so ner art sodbrennen/übelkeit nicht wegzugehen scheint... auch wenn ich doch eigentlich wieder gesund bin.

Montag, 20. August 2012

woooow, was macht dieses fickheiße schwüle wetter mit mir?
ich lag heute nach unserem "familienausflug" im bett und hab mir die seele aus dem leib gekotzt.

naja, vielleicht sehen wir uns morgen, ihr verführerischen 49 kg ;)

Mittwoch, 15. August 2012

selbsthass?

Ich hasse mich. Ich hasse, was ich tue, denke und vor allem wie ich aussehe.

Jedes Mal, wenn ich in den Spiegel blicke, steht ein Monster vor mit. Eins mit Monsterbeinen, Monsterarmen und einem Monsterbauch, mit hässlichen Haaren, bei denen der Anstatz schon kilometerweit rausguckt. Haare, die man nicht mal mehr zu eine Frisur machen kann, weil sie kaputt und ohne richtigen Schnitt sind. Ein Monster, mit hässlicher Haut mit einer Farbe, die man nicht zuordnen kann, weil es nicht nur eine ist. Mein Körper ist übersäht mit hässlichen Leberflecken, die mich noch mehr enstellen.
Ich will dünn sein, schöne Haare und Haut haben, aber davon bin ich noch meilenweit entfernt.


Freitag, 10. August 2012

Auch das noch ...

Cool. Meine Ferien sind gelaufen.
Jetzt erstmal ablenken.

Dienstag, 7. August 2012

wieso?

warum kannst du nicht einfach mit dir zufrieden sein? fragt er.
weil ich hässlich bin flüstere ich.
was hast du gesagt?
ich bin hässlich...
jeder, wirklich jeder sagt dir was anderes. du weißt, dass du schön bist.
bin ich nicht..


ich würde ihm so gerne glauben, aber ich kann das nicht. ich kann ihm nicht glauben. ich sehe mich halt anders, kritischer als die anderen. und wenn ich so daran denke, was ich heute alles gegessen habe, könnte ich mir die seele aus dem leib kotzen.

ich passe jetzt in HOSENGRÖßE 34!!!!!

Samstag, 4. August 2012

Danke, dass du dein Versprechen nicht hälst.
Ich fühle mich so allein und ausgeschlossen. Ihr habt euren Spaß. Schön. Ich hasse mich.
Ich will nach Hause. Selbst da wär ich besser aufgehoben als bei euch.

Mittwoch, 1. August 2012

hass auf alles

ich habe grade überhaupt keinen bock mehr auf alles. alles, was ich momentan mache, kotzt mich nur noch an. mein praktikum kotzt mich an, die kinder dort kotzen mich an, das essen kotzt mich an, das abnehmen kotzt mich an, mich zum sport zu zwingen kotzt mich an, hübschere mädchen kotzen mich an.
aber am aller meisten kotz ich mich selbst an. ich hasse im moment alles und jeden (außer meinen freund). würde so gerne alles hinschmeißen, aber muss mich dazu zwingen weiterzumachen..

Dienstag, 24. Juli 2012

Ja, ich lebe noch. Haha. Ferien haben angefangen, ich hab einen Durchschnitt von 2,6 und bin ganz zufrieden. Gestern habe ich mein Praktikum im Kindergarten angefangen. Mehr hab ich grade auch nicht zu berichten. Läuft alles super. Kann nicht klagen, bis jetzt...

Sonntag, 15. Juli 2012

Es tut dir nicht leid, muss es auch nicht.
Du weißt ja nicht wie sehr mich jedes einzelne nein von dir verletzt.

Donnerstag, 12. Juli 2012

ich will nur wieder gesund sein

Hallo, ich hab mich lang nicht mehr gemeeldet.. Liegt vielleicht daran dass ich total krank bin und deswegen nichts zu schreiben habe. Außer dass ich hoffe durch diese Krankheit meinem 50kg Zwischenziel näher zu kommen.
Hurra nur noch eine Woche Schule (wenn ich wieder hin kann) und dann die Ferien aufm Festival einklingen lassen.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Zukunft?

Wo bin ich? Und wo will ich eigentlich hin?
Werde ich den Weg dorthin schaffen? Überleben?
Werde ich ihn alleine gehen müssen, weil alles mich verlassen,
oder werde ich begleitet?
Die Zukunft ist so ungewiss, ich stelle mir so viele Fragen. Ich will die Antworten wissen, aber andererseits auch nicht. Ich will Gewissheit haben über das, was passieren wird. Aber irgendwie auch nicht.

Sonntag, 1. Juli 2012

when I'm gone

Bald ist es für mich an der Zeit, mich zu verabschieden...
Alles zieht mich nur noch runter, es gibt einfach (fast) nichts Gutes mehr.
Ich hasse alles, mich selbst am meisten.
Habe das Gefühl fetter zu werden, auch wenn die Waage anderes sagt.
Schmerzen quälen mich täglich, ob es am Wetter liegt soll mir doch egal sein.
Ich will einfach nur hier weg, für immer.
Meine Seele ist schon tot, verkauft an den Teufel. Es muss nur noch mein Körper hinterher.

Freitag, 29. Juni 2012

Haltet die Welt an, ich will abspringen!

Alle reden auf mich ein, jeder sagt etwas anderes.
Weiß nicht, was ich denken oder machen soll.
Warum kann nicht alles ganz einfach sein?
Will hier weg, mehr nicht. Wirklich nicht.
Ich fühle mich so ungeliebt von ihnen,
obwohl Oma sagt es wäre anders, sie könnten nicht anders.
Warum versuchen sie es nicht?
Ich sehe keinen Ausweg, kein Licht.
Will nur in Frieden leben. Eigenständig.
Ich kann das alles nicht mehr aushalten.
Die Stimme ist wieder da, redet auf mich ein.
Kann mich seit ein paar Wochen gegen sie wehren.
Fragt sich nur wie lange...

Mittwoch, 27. Juni 2012

Ich halte das nicht mehr aus

Ich sehe kein Ende. Endlose Konflikte.
Die Tür knallt, geht wieder auf.
"Ich will hier weg, weil ich mich nicht wohl fühle."
Tränen, jammern, schluchzen. Die Tür knallt wieder.
"Hör auf rumzujammern"
Kopf gegen die Wand. Tränen laufen meine Wangen hinunter.
'Mein Vater sagt ich darf nicht weg.'
Sitzen, in die Leere starren. Stundenlang.
Er geht nicht weg, will kontrollieren, dass ich dableibe.
Es klingelt. Die Tür öffnet sich. Ein Kuss, eine Umarmung.
"Ach Mäuschen"
Reden, hinlegen, schlafen. Nicht lange.
Tasche schnappen, raus hier.
"Pack die Sachen wieder weg oder du gehst nirgendwo hin"
Tasche weggeschmissen, Tränen, schluchzen. Umarmung, Nähe.
"Ruhig Schatz"
Sachen in seinen Rucksack, kleine Tasche und raus.
"Wenn du heute Abend nicht nach Hause kommst, hole ich dich oder lass dich holen"

Es war definitiv ein Fehler mehr Sachen von zu Hause zu holen während er da ist.

Sonntag, 24. Juni 2012

Neuanfang?!

Mein Vater sagt, ich soll ausziehen. Und ganz ehrlich, ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass ich es könnte. Ich bin 16 Jahre alt, das heißt rechtlich gesehen kann ich nicht ausziehen, außer wenn es ein schwerwiegender Fall ist. Selbst dann müsste ich irgendwohin, wo das Jugendamt Einfluss auf mein Leben hat. Darauf habe ich aber keinen Bock. Ich will meine Freiheit behalten.
Warum kann nicht jeder, egal wie alt er ist, das Recht auf eine eigene Wohnung haben, sobald er bereit dazu ist? Ich weiß genau, dass ich es hinbekommen würde, alleine zu wohnen. Mir fehlen nur die verdammten finanziellen Mittel und das verdammte Recht.
Seit Jahren schon will ich eigenständig leben und mich um mein eigenes Leben kümmern. Oder selbst wenn ich zu meinem Freund und seinem Vater ziehen würde, wäre mir das schon recht. Sein Vater hat sogar mal gesagt, dass er mich adoptieren würde. Ich wäre so froh, wenn ich einfach nur hier weg könnte.

Samstag, 23. Juni 2012

wie ihr seht, hat sich hier was verändert. ich wollte einfach mal ein bisschen was anderes.
habe meinen header, link, blognamen geändert, ein paar posts gelöscht.

Mittwoch, 20. Juni 2012

es geht nicht mehr. ich kann nicht mehr. ich will nicht mehr. alles ist mir viel zu viel. diese berufswoche in der schule macht mich total fertig, meine träume werden zerstört.
"wenn du meinst, dass du das schaffst. es ist immer besser einen zweiten plan zu haben" - berufsberater, nennt der sich. wenn ich etwas schaffen will, dann kann ich das. ihr wollt mich alle nur runterbringen, alle.
nächste woche ist die abschlussfeier für meinen alten jahrgang. ich habe versprochen hinzugehen. ob ich es kann? ich weiß es nicht. ich weiß nicht, ob ich es aushalte, dass alte gefühle wieder hochkommen. ihn zu sehen, sie zu sehen. ich kann das nicht. ich will das nicht. es wird mich fertigmachen. danach soll ich auch noch mit zum italiener gehen, mit meiner alten klasse und am besten jetzt am freitag auch noch grillen. hallo? ich bin seit langem kein teil mehr von euch, hat euch das der sprung in die 11. nicht klar gemacht? wann kapiert ihr das endlich, ich hasse euch. (fast) jeden einzelnen von euch verachte ich so sehr, ich würde noch nicht mal zu eurer cheiß abschlussparty kommen, wenn sie im rockhouse wäre. es wäre mir alles scheißegal, ihr seid mir scheißegal. ich bin mir scheißegal, und doch kann ich mir das nicht antun.

Dienstag, 19. Juni 2012

Ich habe mich ihm anvertraut, nach neun verdammten Monaten habe ich ihm die Wahrheit von meinen Eltern erzählt. Er will mir helfen, ihnen helfen. Ich weiß, dass wir es nicht schaffen werden. Ich bin ihm trotzdem dankbar. Mal sehen, was er sich so einfallen lässt.
Ich fühle mich so scheiße, habe meinen besten Freund anscheinend verloren, meine Eltern scheißen auf mich, ich scheiß auf sie, missbrauche das Vertrauen meines Freundes. Alles beschissen, hätte mich heute am liebsten vor den Zug geschmissen, anstatt mit ihm zu fahren. Wenn mein Freund nicht gesagt hätte, dass er sich umbringen würde, wenn ich ihn nicht mehr mögen (d.h. verlassen) würde.
"Ich wäre sauer auf dich, weil du mein Vertrauen missbrauchst, wenn du dich mit meinem Account anmeldest."  Danke, ich weiß dass ich scheiße bin. Und es tut mir leid, verdammt.

Sonntag, 17. Juni 2012

Ich bin eine grauenhafte Freundin, aber ich kann nicht anders.
Gestern waren wir auf der Hochzeit von den Eltern seines besten Freundes, welcher auch ein guter Freund von mir ist. Er hat sich so gut mit ihm verstanden und die zwei hatten echt viel Spaß und haben viel miteinander geredet. Ich saß nur daneben, habe mich gelangweilt und mir gedacht "Wäre ich doch nur zu Hause geblieben und hätte mir die Augen aus dem Kopf geheult, das wäre 100x besser, als jetzt hier rumzusitzen." Und als die dann noch angefangen haben kurz über seine Ex zu reden, bin ich innerlich explodiert. Wollte raus, wollte weinen, irgendwo runterspringen, mich vor den Zug schmeißen. Am besten alles auf einmal. Ich wollte einfach nur noch da weg. Ich meine, es kommt doch niemand auf die Idee, auf der Hochzeit anderer, wo man mit seiner jetzigen Freundin hingeht, über seine Ex zu reden, oder? Ich würde noch nicht mal irgendwann über meinen Ex reden wollen. Er hat auch gemerkt, dass ich nicht so meinen Spaß an der ganzen Sache hatte, aber ich habe das dezent mit meinem wundervollen gefaktem Lächeln und einem "Es ist wirklich alles okay" wieder hinbekommen. Ich wollte ihm schließlich nicht den Spaß an der ganzen Sache versauen. Was mit mir ist, ist letztendlich doch sowieso egal.
Heute ist er arbeiten und ich bin mit seiner Katze allein bei ihm. Ich fühle mich so schlecht. Er hat sein Handy hiergelassen und was war das erste, was ich gemacht habe? Natürlich seine Nachrichten gelesen. Das Gleiche dann auch noch bei Facebook, weil er mir sein Passwort mal gesagt hat. Und, was sehe ich da? Eine lange Nachricht von seiner Ex, mit irgendeinem Gelaber warum sie damals wirklich Schluss gemacht hat und so weiter. Aber das ist schon fast ein Jahr her, dass die zusammen waren. Ich mache mir auch keinen großen Kopf darum, nur ich kann es einfach nicht ab, ihren Namen zu lesen und die Tatsache, dass sie ihn immer noch nicht ihn Ruhe lässt.
Ich vertraue meinem Freund wirklich und ich sehe auch daran, dass er ihr nicht geantwortet hat ein Zeichen dafür, dass sie ihn eigentlich noch null interessiert. Ich habe nur Angst, dass ich ihn irgendwann verliere, wegen irgendwem anders. Ich bin eigentlich kein Kontrollfreak, ich weiß nicht, was mit mir abgeht. Ich fühle mich so verdammt schlecht, obwohl ich weiß, dass er in der Sache nicht wirklich besser ist, weil er einmal auch meine Nachrichten gelesen hat und mich danach darauf angesprochen hat (aber auch wirklich nur, weil die Nachrichten sich so angehört haben, als würde ich ihn betrügen, was ich niemals machen würde).
Und falls er das hier irgendwann mal lesen sollte. soll er wissen, dass es mir leid tut. Und dass ich weiß, dass ich scheiße bin.