Donnerstag, 12. Januar 2012

ich hab aufgegeben

Ich fühle mich gut, besser. Durch diese Schmerzen fühle ich mich lebendiger. Dieses rote Blut, herrlich. Der erste Schnitt tat es noch höllisch weh, aber dann ging es. Schließlich habe ich es lange nicht getan, seit fast 5 Monaten nicht... Verdammt. Ich habe grade alles in den Sand gesetzt. 5 Monate!
Und das alles nur wegen... ja, warum eigentlich?
Es fing mit diesem verdammten Lied an. Ich habe es gehört und mich an früher erinnert. Daran, dass ich es jeden verdammten Tag gemacht habe... Ich habe das Lied gepostet und kurz darauf gefiel es 10 Personen, aber niemand hat auch nur ansatzweise daran gedacht, mich zu fragen was los sei, denn ich poste nur Lieder, die etwas zu bedeuten haben. Man, mir ging es heute sowieso den halben Tag scheiße. Zwar kaum Schule gehabt, aber danach nichts zu machen und einfach nur zu warten, aber das worauf man wartet, passiert irgendwie nicht. Und dazu dann noch dieser verdammte Druck. "Du musst jetzt in die 11. springen, das ist entschieden. Du musst es ganz alleine schaffen, obwohl du diese Angst vor dem Jungen hast." Das war die Stimme in meinem Kopf... Alleine? Es hatte niemand was von alleine gesagt. Ich will kann das nicht alleine schaffen.
Dann fuhr sie fort: "Los, tu es mal wieder. Du hast es so lange nicht getan. Es tat dir doch immer gut. Du hast es sogar geschafft geheim zu halten. Jetzt TU ES!!!" 
Ich wollte es erst nicht tun, habe gezögert, aber die Stimme in meinem Kopf wurde immer lauter und aggressiver. "Verdammt nochmal, jetzt mach es doch endlich. MACH ES. Sofort. Du hast nichts zu verlieren." Das stimmte nicht. Ich hatte eine Menge zu verlieren. Wie er wohl darauf reagieren wird? Man, jetzt fühle ich mich noch schlechter. Nachher muss will ich  mit ihm telefonieren, wie jeden Abend. Ich kann das nicht, nein. Ich kann nicht mit ihm reden. Zumindest kann ich ihm das nicht sagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen