Samstag, 31. März 2012

den letzten tag zusammenreißen und ablenken. nach einer sehr, sehr unruhigen nacht musst ich heute schon sehr früh aufstehen und arbeiten. war eigentlich ganz gut, so hatte ich was zu tun...
nachher gehe ich noch mit einer freundin in's kino. hoffentlich wird das auch gut. mal sehen, was wir danach noch machen und dann gehe ich heute ganz früh in's bettchen, damit ich morgen nicht so müde bin wie heute morgen und dann will ich mir morgen früh noch meine haare färben und so und ihn dann endlich vom bahnhof abholen. mein gott, das war echt 'ne krasse woche. teils war ich total glücklich, wenn ich was mit meinen freunden gemacht habe und dann lag ich auch an manchen tagen die ganze zeit im bett und habe geheult.
nur noch heute überleben.
nur noch einmal schlafen...

Freitag, 30. März 2012

haha, es ist freitagabend und ihr feiert alle euer leben. und was mache ich? ich liege zu hause in meinem bett und heule mir die augen aus dem kopf. echt, mein leben ist geil.
nur noch 2x schlafen.

Donnerstag, 29. März 2012

ich kämpfe mit den tränen, sehe den bildschirm nur noch verschommen vor meinen augen.
nein, fang jetzt nicht an zu weinen sage ich mir. dann kullern die ersten tränen meine wangen hinunter und es ist vorbei mit dem zurückhalten.
ich wünsche mir so sehr, dass er wiederkommt.
aber es dauert noch. ich kann nicht mehr. seht ihr nicht, was ich ohne ihn bin? ein elendes wrack, was nur so tut als wäre es stark und glücklich. als würde es mir nichts ausmachen, dass er eine weile weg ist und dass ich so wenig kontakt mit ihm habe.
jetzt hör auf zu weinen sage ich mir immer wieder. wieso klappt es nicht?
gestern war ein echt geiler tag.
den ganzen tag mit freunden draußen gechillt, bisschen musik gemacht, gelacht und so. danach waren wir noch in'ner bar, haben bisschen was getrunken. ich hatte echt gute laune, obwohl ich meinen freund echt derbe vermisse und am liebsten sofort in den nächsten zug, der dahin fährt wo er grade ist, steigen würde.
hm, irgendwie besteht mein freundeskreis größtenteils aus jungs, wie mir gestern aufgefallen ist. und ich weiß nicht, jetzt wo mein freund mir momentan nicht die aufmerksamkeit und bestätigung geben kann, die er mir sonst immer gibt, suche ich mir diese bei anderen. nein, nicht so wie letzten sommer, als ich noch single war (darüber kann ich ja noch'n post machen), sondern anders. aber trotzdem, in gewissem sinne finde ich es meinem freund gegenüber gemein, aber keine ahnung. es kommt eh niemand an ihn ran, niemals. keiner kann ihn ersetzen, denn wenn ich so drüber nachdenke,könnte ich keinen so lieben wie ihn...
nur noch 3 tage...

Mittwoch, 28. März 2012

Was ein Telefonat am Abend alles bezwecken kann. Ich habe 1000x besser geschlafen und bin heute einigermaßen motiviert etwas zu tun. Heute habe ich auch was vor, genauso wie die nächsten Tage. Ich denke, dass es bis Sonntag genug Ablenkung sein wird.
nur noch 4 Tage...

Dienstag, 27. März 2012

ich fühle mich zu schwach um irgendwas zu tun. ich habe das gefühl, dass alles was man braucht um etwas zu tun mit dir in diesen zug gestiegen ist.
ich vermisse es, abends deine stimme zu hören und morgens von dir geweckt zu werden. mit jeder nachricht, die ich von dir bekomme, kommen mir erneut die tränen. wie soll ich es ohne dich aushalten?
ich merke, wie einsam, verletzlich, leer und verloren ich ohne dich eigentlich wäre/bin.
ich schlafe schlecht, habe alpträume und wache andauernd auf. doch in meinem bett bin nur ich, ich ganz allein. du fehlst.
nur noch 5 tage...

Montag, 26. März 2012

komm bitte wieder, ich vermisse dich so sehr.
heute bis Sonntag warten... ich brauche Ablenkung.
danke, dass du mir sagst, ich wäre perfekt, obwohl ich es nicht bin.

wow, jetzt wo er bis Sonntag weg ist. Demotivation: zu nichts wirklich Lust.

Mittwoch, 21. März 2012

Nur noch 2 Tage, dann sind endlich Ferien.
Ich hab grade mein W/N-Referat fertig gemacht und bin eigentlich relativ zufrieden. Da meine Lehrerin mit Punkten bewertet erhoffe ich mir mindestens 10 Punkte (15 ist das höchste).
Habe ich schon meine 4+ in der Deutsch-Klausur erwähnt? Man bin ich schlecht. Ich hatte immer so ne 1 oder 2. Scheiß drauf, Oberstufe.
Mathe war heute eigentlich ganz chillig, außer dass ich die pq-Formel nicht auf die Reihe bekommen habe und mir dieses Formelbuch auch nicht weiterhelfen konnte. Naja, egal. Genug von Schule.

Ich bin die ganze Zeit am Überlegen, ob ich mir nicht doch einen Sidecut mache, aber ich weiß nicht ob ich es machen soll. Irgendwie stören mich die Haare auf einer Seite einfach extrem... aber was wenn es scheiße aussieht? Wieder drankleben kann ich mir meine Haare ja auch nicht. Und mein Freund hasst Sidecuts. Er meinte zwar, dass es meine Entscheidung wäre, aber er es nicht so toll finden würde...
Außerdem will ich mir meine Haare jetzt komplett lila färben. Find ich irgendwie besser als nur meinen Pony oder so. Joa, das sind so meine Pläne. Und ich will erstmal bei 6mm Tunneln bleiben und später irgendwann auf 10mm erweitern. Dazu habe ich grade nicht so die Ausdauer.

Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.Ferien.
Feiern.Feiern. Feiern.Feiern. Feiern.Feiern. Feiern.Feiern. Feiern.Feiern. Feiern.Feiern.
Das ist, was ich will.

Montag, 19. März 2012

Ich würde so gerne alles erzählen. Dir alles erzählen. Alles was in meinem Leben so abgeht. Oder abgegangen ist. Aber ich kann nicht. Ich kann es einfach nicht. Ich kann nicht über Vergangenes reden und ich kann auch nicht über meine Situationen reden. Es geht einfach nicht, da ist einfach diese Blockade. Ich habe noch nie darüber geredet, außer einmal. Bei dieser komischen Psychologin. Ugh, sie kann mich mal. Es ist schon ein oder zwei Jahre her, dass ich da war. Ich erinner mich aber noch genau an ihre Art. Sie kotzt mich an.
Ich will, dass alles einigermaßen "normal" ist. nein, was schreibe ich da für einen Scheiß?
Meine Gedanken sind eh nicht mehr dabei. Ich versuche momentan wirklich mich auf die 11. Klasse zu konzentrieren und meine Klausur, die ich am Mittwoch nachschreiben muss, irgendwie in meine Gedanken zu bekommen. Ich habe keine Lust auf irgendwelche Matheaufgaben. Mache ich die halt morgen. Ich brauche ein verdammtes Formelbuch... Wo kriege ich das bis Mittwoch bloß her?
Soooooooo, Mathe aus meinen Gedanken, als nächstes WN. Referat über Buddhismus, mit diesem komischen Mädchen zusammen, ihr wisst schon. Ich schiebe es seit Wochen vor mir her weiterzuarbeiten, aber ich will einfach nicht. Nur noch bis Donnerstag, dann muss ich es haben. Egal, krieg ich auch hin. Morgen oder so.
Fertig mit Gedanken an die Schule. Jetzt kann ich mich wieder voll und ganz ihm widmen. Morgen sehe ich ihn wieder. Achja, ich freue mich schon so sehr. Nur, wenn ich bei ihm bin, kann ich sagen, dass meine Welt normal ist. Dass sie nicht durch irgendwas negatives kontrolliert wird und so. Er macht einfach alles perfekt. Er lässt mich alles vergessen, meine Probleme, meine Familie, aber nicht die Schule. Und das ist das, was ich liebe. Er erinnert mich trotz allem immer noch daran, dass ich das mit der Schule so wollte und dass ich das jetzt so durchziehen muss. Er glaubt an mich, das weiß ich. Er glaubt, dass ich das alles schaffe und mich dabei nicht so dumm anstelle wie ich immer sage. Obwohl ich mich eigentlich schon ziemlich dumm anstelle.
Ich liebe ihn einfach. Er ist der Beste.

Freitag, 16. März 2012

Draußen ist das schönste Wetter und ich darf nicht raus. Ich liebe mein Leben, wisst ihr?
Ich liebe es auch, wie sich fast keiner für mich interessiert. Warum ich in der Schule fehle. Wie es mir geht. Was ich so den ganzen Tag zu Hause mache. Fast keiner will das wissen. Genauso viele haben mir eine "Gute Besserung" gewünscht. Noch nicht mal mein Arzt. Was ist das für ein Leben?
Ich meine, wenn ich jetzt schon froh darüber bin, duschen gehen zu können und mir die Haare zu föhnen ohne das ich einen Hustenanfall bekomme oder 20 Taschentücher für meine laufende Nase brauche.
Ich darf mir nur andauernd anhören, wie schönes Wetter doch ist und so.

Sonntag, 11. März 2012

Ich hab am Freitag nichts mehr gemacht. N-I-C-H-T-S.
Ich wollte einfach nur noch schlafen, weiter nichts. Und das habe ich auch gemacht. Am Samstag war ich dann auf der Cebit, was eigentlich ganz gut, bis auf die Tatsache, dass es viel zu voll war und viel zu groß. Heute wollte ich dann auch nichts mehr machen, wie zur Zeit eigentlich jeden verdammten Tag.
Heute ist der erste Tag, an dem ich mich mal nicht vor Übelkeit den ganzen verdammten Tag übergebe, sondern eigentlich geht es mir körperlich recht gut. Seelisch kann man sich ja bei den Posts von dem letzten Tagen denken...
Außerdem muss ich noch für Mathe lernen (was ich so oder so nicht kann), mein WN-Referat fertig machen (wozu ich keine Lust habe) und morgen bekomme ich (welch Freude) meine Deutsch-Klausur wieder.
Darauf freue ich mich ja schon seitdem wir sie geschrieben haben, nicht!
Außerdem hat mein Freund heute gemerkt, dass es mir nicht wirklich gut geht. Es tut mir wirklich im Herzen weh, ihn in der Sache anzulügen und zu sagen Nein, es ist alles okay. Es geht nicht anders. Dazu müsste ich ihm alles erzählen, alles. Ich will und kann das nicht. Nun ja, wollen tu ich eigentlich schon, aber können nicht.

Mir war vorhin echt alles egal. Mir war es egal, ob ich mich wieder verletze, ob ich sterbe oder sonst irgendwas. Ich habe mir einfach nur gewünscht, alles wegwerfen zu können.
Oder alleine zu wohnen, in einer eigenen Wohnung, das wäre noch das akzeptabelste für alle, denke ich mal...

Freitag, 9. März 2012

Verdammt, was ist nur mit mir los?
Ich habe zu nichts wirklich Lust. Ich wollte heute Abend eigentlich feiern gehen, das erste Mal so richtig in die Disko und so, aber ich habe einfach keine Lust darauf, obwohl ich mich seit Monaten darauf gefreut habe, wenn ich es endlich darf. Ich weiß echt nicht woran es liegt, ich habe ja letzte Woche richtig mein Leben gefeiert bei Rise Against und genau das wollte ich heute auch tun...
Und stattdessen habe ich jetzt was geplant? Genau, mit'm Kumpel treffen und neuen Shit holen für morgen, dann vielleicht da schon einen bauen. Dann noch chillen, bisschen trinken und so. Ich hoffe, dass mein Freund meine Planänderung mitmacht...
Ich verstehe mich selber ehrlich nicht mehr. Ich verstehe gar nichts mehr, was mit meinem Leben zu tun hat.
Am liebsten wäre ich weg, einfach nur weg.
Aber ich kann nicht, ich kann ihnen das nicht antun, obwohl es auch nur ein Gefallen wäre, den ich ihnen schuldig bin. Trotzdem kann ich es einfach nicht.

Mittwoch, 7. März 2012

ich weiß nicht, was ich schreiben soll.
ich weiß nicht, was ich sagen soll.
ich weiß nicht, was ich tun soll.
ich habe nichts zu schreiben.
ich habe nichts zu sagen.
ich habe nichts zu tun.

ich flüchte mich immer weiter in diese andere welt, die nicht zu hause ist.
ich verdränge ihr problem, ihre probleme. ich flüchte.
ich mache mir sorgen. ich hab angst. ich will, dass es aufhört.

Montag, 5. März 2012

Endlich habe ich mal wieder die Zeit, hier was zu schreiben.
Am Wochenende war ich in Berlin, auf dem Rise Against Konzert. Es war wirklich genial, mitten im Moshpit. Am Ende war ich so fertig, dass ich noch nicht mal mehr vernünftig gehen konnte. Aber dieses Gefühl, was man dort hat, ist echt einzigartig!
Gestern sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Dann habe ich meinen Freund besucht und war bis heute morgen bei ihm, weil ich zur dritten hatte. Ich hab heute ernsthaft die ünnötigste Klausur meines Lebens geschrieben. 2 Aufgaben und 2 Stunden Zeit dafür.
Morgen habe ich nur 2 Stunden Kunst, danach werde ich zum Frisör gehen und mir meine Haare nachfärben, damit man endlich das lila wiedersieht.

Es geht mir gut, einigermaßen.
Es tut mir nur immer wieder weh, sie weiter darin versinken zu sehen.
Ich will, dass sie aufhören, aber es geht nicht um mich und meinen Willen.
Es geht darum, was sie wollen und schaffen können, aber sie könne nicht. Das weiß ich.
Ich wünsche mir, ausziehen zu können. Einfach nur weg. Am liebsten zu ihm, denn da weiß ich, dass es mir gut geht. Aber ich kann nicht. Ich kann schon, ich darf nur nicht.
Doch so wie es jetzt ist, kann es doch nicht weitergehen. Ich halte das auch nicht aus. Alles machen sie damit kaputt. Ihr eigenes Leben, mein Leben...
Niemand weiß wirklich davon. Ich kann darüber nicht reden. Ich will darüber nicht reden.
Wenn mein Freund bei mir ist und sie nach Hause kommen, schäme ich mich immer so sehr, wenn sie mit ihm reden. Manchmal habe ich dann sogar schon Tränen in den Augen, aber dann sage ich mir, dass ich stark bleiben muss, stark bleiben kann. Ich habe gelernt, meine Gefühle zu unterdrücken.
Und ich will nicht, dass er sieht, wie schlecht es mir wegen ihnen eigentlich geht.