Mittwoch, 27. Februar 2013

" Ich verstehe nicht, wieso manche mit ihren Eltern so viel Stress haben. Wenn ich mit meinen Eltern Stress habe, sieht das so aus: Schreibst du jetzt Bewerbungen? - Ja. - Schreib aber wirklich Bewerbungen. - Ja, Mama. / Und das ist dann schon heftig."

Das hat ein Kumpel von meinem Freund gesagt. Soll er doch froh sein, dass er sich gut mit seinen Eltern versteht und sie ihn nicht bei jeder Kleinigkeit anschreien. Ich glaube er weiß gar nicht, wie gut er es eigentlich hat. Würde er nur einen Tag aus meiner Sicht erleben, dann wüsste er wie gut er es hat und würde sich nicht mehr darüber beschweren, dass andere Stress mit ihren Eltern haben. Ich habe keinerlei Verständnis dafür, wieso er das sagt. Manche Eltern sind einfach scheiße und checken nicht, was sie ihren Kindern antun, wenn sie ständig weg sind oder sie anschreien oder schlagen oder was weiß ich, was in anderen Familien noch alles passiert.
Als ich ihm dann gesagt habe, dass er einfach froh sein soll, solche Eltern zu haben, meinte er nichts mehr.

Montag, 25. Februar 2013


 


Here I stand,
empty hands.
Wishing my wrists were bleeding
to stop the pain from the beatings.

Flyleaf-Red Sam

Sonntag, 24. Februar 2013

Jeden Tag steigt mein Wunsch nach Erlösung von diesem Leid.
Ich will einfach nur glücklich sein... Doch was bedeutet das für mich eigentlich? Glück...
Es würde heißen, dass ich keinen Stress oder Druck mehr habe, in Bezug auf was auch immer: Schule, oder später Studium/Arbeit.. aber wird das jemals passieren? Ich glaube nicht.
Ich brauche eine Familie, die sich um mich kümmert, bin aber viel zu sehr daran gewöhnt alles alleine zu regeln. Ich denke nicht, dass ich so eine Familie jetzt noch einmal haben kann. Vielleicht später, wenn ich meine eigene Familie gründe, wird es anders sein. Aber nicht jetzt...
Einen Freundeskreis, wenn auch nicht groß, der sich für mich interessiert, etwas mit mir unternehmn will. Etwas mit mir gemeinsam hat. Nein, ich habe nicht viele Freunde und unternehme auch nicht viel mit einigen, mit denen ich mich gut verstehe. Ich wünsche es mir oft, aber ich weiß nichts mit ihnen anzufangen..
Geld.. ich will mir nur einmal im Leben richtig was leisten können, einmal nicht auf den Preis achten müssen. Ich hoffe, dass ich später so viel Geld verdiene, dass ich das manchmal kann...
Außerdem wünsche ich mir jemanden, der immer für mich da ist, mich versteht, aufmuntert und mit mir auch wirklich Sachen unternimmt. Jemanden, der mal auf mich zukommt. Der mich bedingungslos liebt.

Werden diese Wünsche irgendwann einmal in Erfüllung gehen? Können sie das überhaupt? Ich bezweifle es...Ich werde wahrscheinlich nie vollkommen glücklich sein, ich kann nur auf ein Stückchen Glück hoffen, weiches mich möglicherweise erreichen könnte.
Um wirklich glücklich und erlöst von all den Qualen in diesem Leben zu sein, müsste ich wahrscheinlich sterben...

Mittwoch, 20. Februar 2013

Ich brauche grade irgendwo Platz um mich derbe aufzuregen, also erwartet jetzt nichts Produktives :D
Diese Lehrer an meiner Schule haben echt nur Scheiße im Kopf. Anstatt uns wirklich mal Zeit für unser Facharbeit zu geben, die wir in einer Woche abgeben müssen, haben die nichts besseres zu tun, als uns den Rest unserer Freizeit auch noch zu klauen. Ich saß heute direkt nach der Schule an meiner Facharbeit und bis eben grade noch an meiner Kunsthausaufgabe, die ZEICHNEN ist. Ja, etwas so scheiße zeitaufwendiges gibt sie uns während der Facharbeit auf. Ich glaube jedem meiner Lehrer wurde ins Gehirn geschissen ey. Die können doch gar nicht verstehen, dass wir noch Freizeit brauchen.
Ich habe seit Tagen keinen Sport mehr gemacht, weil mir die scheiß Zeit dazu fehlt. Wenn ich nämlich jetzt noch Sport machen würde und dann duschen gehen müsste, wäre ich viel zu spät im Bett und würde morgen noch weniger als sonst aus dem Bett kommen. Juhu dann werde ich halt fett. Ist ja nur noch eine Woche und dann geht die Klausurenphase los, yay.
Ich hasse diese Schule, diese Organisation und das Kultusministerium, was diese ganze Scheiße vorschreibt man. Merken die nicht, dass die uns total überfordern?

Dienstag, 19. Februar 2013

Haha happy birthday to me.
Ich bin so eine feige Sau.

Montag, 18. Februar 2013

681 Worte voller Gefühle



Liebe Mama, lieber Papa
Ich schreibe euch, um euch mitzuteilen, was in mir vorgeht. Nämlich , dass mir euer exzessiven Kneipengänge große Sorgen bereiten. Jedes Wochenende ist mindestens einer von euch unterwegs und lässt sich zulaufen. Auch manchmal in der Woche kommt es vor, mal häufiger, mal nicht so häufig. Ihr kennt keine Grenze mehr und kommt oft stockbesoffen nach Hause. Findet ihr es richtig,  unser Geld in so was zu investieren? Ich verstehe nicht, wie man daran Spaß haben kann, sein ganzes Geld aus dem Fenster zu werfen für Nichts und wieder Nichts.
Ihr wisst nicht, wie es sich anfühlt, wenn man am Wochenende aufwacht und keiner ist da. Schon wieder. Man erwartet schon gar nicht mehr, dass sich jemand anders in der Wohnung befindet. Ich fühle mich alleingelassen und einsam. Oft weine ich deswegen, aber ihr kriegt das nicht mit, weil ihr nicht da seid. Wann haben wir das letzte Mal etwas gemeinsam unternommen? So als Familie? Ich erinnere mich nicht mehr. Manchmal wünsche ich mir, dass jemand auf mich zukommt und sagt „Komm, wir unternehmen was gemeinsam.“. Vielleicht auch mit meinem Freund. Nur leider passiert es nicht. Ich habe das Gefühl, man muss euch dazu zwingen etwas anderes als Kneipentouren gemeinsam zu unternehmen. Aber ich bin nicht dazu da euch vorzuschreiben, was ihr zu machen habt. Ihr seid erwachsene Menschen und müsst selbst wissen, was ihr tut.
Was mir auch noch Sorgen bereitet ist das Geld. Die Schulden werden immer mehr und ihr fragt euch woher das kommt? Irgendwoher muss das Geld für die Kneipe ja kommen. Ich habe Angst, dass es noch mehr wird. Dass euch nicht klar ist, dass ihr die Schulden wieder ausgleichen müsst, ansonsten rutscht ihr immer tiefer rein. Ich kann es einfach nicht mit ansehen, wie ihr Monat für Monat hunderte von Euros in der Kneipe lasst, anstatt es für sinnvolle Dinge auszugeben. Wir haben manchmal noch nicht mal Geld für die einfachsten Dinge. Das liegt aber auch daran, dass nur Mama Geld verdient, weil du, Papa, dich nicht richtig um mehr Aufträge kümmerst um öfter als ca. einmal im Monat Geld zu verdienen.
Ich denke nicht, dass ihr mich jetzt verstehen könnt wenn ich sage, dass ihr alkoholsüchtig und vielleicht sogar spielsüchtig seid. Ihr werdet es nicht einsehen. Aber ich möchte es mal gesagt haben. Denn es ist nicht normal, dass man stundenlang in der Kneipe sitzt, trinkt und euer Geld in den Spielautomaten wirft, auch wenn es nicht jeden Tag so ist. Immer wenn es Geld gibt seid ihr wieder in der Kneipe, stundenlang. Ihr leiht euch sogar Geld von eurer eigenen Tochter um trinken zu gehen. Das ist alles echt nicht normal.
Ohne Einsicht und professionelle Hilfe werdet ihr da aber nicht mehr rauskommen. Ich weiß, dass ihr niemals freiwillig so was tun würdet, aus welchen Gründen auch immer. Ich finde es nur schade, dass zwei, für mich sehr wertvolle Menschen, ihr Leben so wegwerfen. Ich wünsche mir so sehr, dass sich etwas ändert. Denn dann würde sich unsere gesamte Situation verbessern. Die untereinander, als auch die finanzielle.
Wenn ihr mir, eurer Tochter, einen Gefallen tun wollt, dann stellt euch gegen die Sucht. Noch ist nichts verloren. Mit dem eigenen Willen kann man gegen alles ankommen. Man muss es nur wollen. Ich werde euch immer unterstützen soweit ich kann. Ich würde mit euch Hilfe raussuchen und auch andere Dinge mit euch unternehmen, damit ihr anderes kennenlernt und tun könnt, weil ihr mir wichtig seid und ich nicht will, dass ihr euer Leben weiterhin so kaputt macht. Denn ein kleines bisschen macht ihr dadurch auch mein Leben kaputt, selbst wenn ihr es vielleicht nicht merkt.
Ich hoffe dieser Brief wird von euch ernst genommen und ihr denkt über das von mir Geschriebene nach. Und ich möchte auch nicht, dass es sich nur für einige Zeit ändert, sondern für immer. Denn wenn ihr dann wieder in das alte Schema verfallt, ist wieder alles kaputt.
Ich meine das alles nicht böse, im Gegenteil, ich will nur, dass es uns allen gut geht. Ihr seid schließlich meine Eltern und ich liebe euch.
Eure Trisha
Morgen ist mein 17. Geburtstag. Ich werde ihn das erste Mal in meinem Leben nicht feiern. Warum? Meine Eltern haben mal wieder kein Geld und ich keine Lust meins dafür auszugeben, weil ich mir eh schon viel zu viel selbst kaufen muss. Morgen werden nur mein Freund und meine Oma kommen und es gibt Kuchen. Ich habe auch Muffins für mein Tutorium gebacken, obwohl ich mit keiner von ihnen wirklich richtig befreundet bin. Nur so das übliche Schulzeugs und ein bisschen Gerede hier und da.
Ich möchte meinen Eltern morgen auch den Brief geben, den ich heute nochmal richtig schreiben werde. Ich habe totale Angst davor, wirklich. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, wenn ich meinen Eltern diesen Brief gebe. Vielleicht kann mir einer von euch bis morgen noch helfen?!
Die Schule überfordert mich auch. Viel zu viel im Unterricht und viel zu viele Hausaufgaben. Ich bin heute Nachmittag nicht mehr hingegangen, weil ich sowieso mal wieder ein wenig krank bin (was mich auch schon wieder abnervt). Ich habe heute die ganze Zeit mit meiner Winterjacke im Unterricht gesessen, weil ich einfach so gefroren habe. Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und mich für den Rest des Tages krank gemeldet. Auch wenn mein einer Lehrer, den ich immer am Nachmittag habe auch diese Woche noch krank ist, reichen mir die zwei freien Nachmittage nicht. Ich muss mit meiner Facharbeit fertig werden.
Außerdem verwirrt mich Samstagabend/Samstagnacht total. Ich war mit ein paar Freunden (alle männlich, haha) und meinem Freund feiern. Dort haben wir noch eine 'Freundin' von mir getroffen, die ich voll lange nicht mehr gesehen habe. Natürlich haben wir viel geredet und so, über alles mögliche. Aber das ist nicht das, was mich verwirrt. Ich habe mich irgendwie von einem Freund von meinem Freund (mein Gott klingt das komisch) bedrängt  gefühlt. Ich weiß nicht, ob bedrängt das richtige Wort ist.. Ich hatte nur das Gefühl, dass er extrem meine Nähe gesucht hat und hoffe (denke), dass es am Alkohol lag. Dafür ist natürlich das passiert, was ich erwartet habe: Mein Freund hat mehr Zeit mit seinem besten Freund verbracht (wie immer wenn ich und er da sind) und somit musste ich mich ja mit den anderen Jungs und Mädel abgeben. Nicht dass ihr jetzt denkt, es wäre schlecht gewesen, das war es keineswegs. Es war wirklich gut. Es hat mich abgelenkt von dem, was zu Hause und in der Schule abgeht. Von allem.
Ich denke ihr werdet nachher (vielleicht) noch den Brief zu lesen bekommen, wenn ich ihn denn fertig habe.

Sonntag, 17. Februar 2013

Mir wächst langsam alles über den Kopf...

Montag, 11. Februar 2013

Haha, ich fühle mich so verarscht. Heute hat mein Vater das erste Mal seit Monaten wieder gearbeitet und dafür Geld bekommen und wo verbringt er den Abend? Natürlich in der Kneipe. Ich weiß auch, dass er meine Mutter anrufen wird und sie ihn abholen  gehen wird. Dann werden die beiden irgendwann heute Nacht besoffen nach Hause kommen.
Wir haben schon so wenig Geld. Ich verstehe das einfach nicht. Aber wer versteht schon Süchtige, wenn man es selbst nicht erlebt hat? Ich kann sie nicht verstehen und werde es auch niemals...
Ich finde es nur so schade, dass sie mich drunter leiden lassen und es noch nicht mal merken. Ja klar, auch ihnen spiele ich die glückliche Oberstufenschülerin vor. Die glückliche Tochter. Sie wissen nichts von meinen Zweifeln, meinen Tränen, meinen Sorgen, meinen Selbstmordgedanken. Ich glaube sie würden es auch nicht ertragen. Sie würden nur noch mehr im Alkohol versinken, um das alles zu vergessen. Damit sie das ausblenden, weil sie das nicht wahrhaben wollen. Das will ich ihnen nicht antun, denn dadurch würde es auch für mich schlimmer werden. Es ist ein einziger Teufelskreis...
Eigentlich wünsche ich mir nichts sehnlicher, als endlich hier weg zu können. Jedoch will ich meine Eltern auch nicht alleine lassen, weil ich das Gefühl habe, dass sie dann vollkommen versagen. Ich habe das Gefühl, dass ich noch ein wenig Struktur in ihr Leben bringe. Denn ich habe auch Bedürfnisse (Essen, Trinken, manchmal selten reicht es auch für neue Sache), die sie noch erfüllen müssen. Wenn ich weg wäre, müssten sie das nicht mehr und würden die Leere anders füllen. Diese Leere, die ich wahrscheinlich hinterlassen würde. Mit Alkohol, was sonst.
Ich habe mir vorgenommen, ihnen einen Brief zu schreiben. Dass es so nicht weitergeht, weil sie sich so nur immer weiter in die Schulden treiben und dass es der Alkohol nicht wert ist. Nichts ist es wert, Schulden zu machen, die man nicht wieder zurück bezahlen kann. Meine Eltern können das nicht. Nicht so. Vielleicht schaffe ich es, sie durch den Brief zum Nachdenken anzuregen. Wenigstens meine Mutter, hoffe ich...

Edit irgendwann später: Ich bin so eine Hellseherin, was das Anrufen angeht. Hahaha.

Freitag, 8. Februar 2013

Schlafen, aus dem Bett zwingen, in die Schule, lächeln, das glückliche schüchterne Mädchen spielen, dem Unterricht möglichst folgen, nach Hause, essen, schlafen, Laptop an, Abend im Internet verbringen, schlafen.
Jeden Tag das Gleiche, jeden verdammten Tag.
Ich bin müde vom Leben, will einfach nur den ganzen Tag im Bett verbringen, schlafen.
Bald habe ich Geburtstag.
Bald muss ich die Facharbeit abgeben.
Bald fängt die Klausurenphase an.
Warum kann ich nicht einfach mal eine Auszeit von diesem Leben haben?
Es ist so verdammt anstrengend jeden Tag das glückliche Mädchen zu spielen.

Montag, 4. Februar 2013

Du bist nicht da, wenn ich dich brauche. Viel zu früh bist du immer weg. Niemals merkst du, wie ich mich wirklich fühle... verstecke ich das echt so gut?

Sonntag, 3. Februar 2013

Ich musste grade das allererste Mal meinen Sport abbrechen, weil ich solche Schmerzen hatte. In letzter Zeit kommt das immer häufiger vor, dass ich während des Sports Schmerzen in der linken Hüfte bekomme. Heute waren sie so heftig, dass ich keine einzige Bewegung mehr zustande gebracht habe und so nach 10 Minuten meinen Sport abbrechen musste. Ich würde gerne wissen, was mir solche Schmerzen bereitet, also Seitenstechen ist das nicht. Ich hatte sowas schonmal, nur da trat es immer beim Gehen und manchmal sogar einfach so auf. Ich war deswegen beim Arzt und sie hat nichts gefunden. Wenn das so weitergeht, muss ich wohl nochmal hin. Es ist dieses Ungewisse, was mir Sorgen bereitet.