Montag, 8. April 2013

Erfahrung mit Yoga

Ich hatte heute die ersten Stunden meines Yoga-Kurses und ich muss sagen, ich könnte mich nicht besser fühlen. Mein Kopf war komplett frei währenddessen und ich musste kein einziges Mal an die Bio-Klausur denken, die ich am Donnerstag schreibe und mir sonst immer im Kopf rumschwirrt. Für mich waren die meisten Übungen einfach, manche Dehn-Übungen fordern mich jedoch total, weil ich überhaupt nicht flexibel und dehnbar bin. Ich mochte es, wie die Lehrerin uns immer ruhig geredet und uns die Kontrolle unserer Atmung nahe gebracht hat. Das hat einen extrem entspannt und man hat sich dadurch nur auf sich selbst und seinen eigenen Körper konzentriert. Ich fühle mich anders, aber das tue ich schon seit ein paar Tagen. Ich bin nicht mehr so extrem kritisch mit meinem Körper und nehme Veränderungen wahr. Ich sehe auf meinem Bild von 30 Day Shred sogar schon leichte Veränderungen, was mich wirklich sehr freut. Vielleicht unterstützt Yoga dieses neue Bild von mir selbst noch ein wenig. Es würde mich echt freuen.
Ich kann Yoga jedem empfehlen, der einen Ausgleich zu seinem stressigen Leben braucht! :)

1 Kommentar:

  1. Ja, das stimmt :/ Aber dass meine eigene Mutter so ist, schockiert mich immer wieder. Vor allem kam dann ihr "Du kannst nach Hause kommen wenn du willst" am Ende vom Brief dadurch eher wie ein "Komm her dann krieg ich wieder Geld."

    Schön, wenn man der eigenen Mutter so viel "wert" ist. ://

    AntwortenLöschen