Donnerstag, 16. Mai 2013

Ich sitze in der Bahn. Es ist spät und draußen bereits dunkel. Als ich aussteigen muss, fallen mir diese zwei Männer mit den Bierflaschen sofort auf. Sie steigen ebenfalls aus. Ich versuche sie vor mir zu lassen, doch plötzlich sagen meine Beine, sie sollen schneller gehen. Ich gehe über die Straße und extra den hellen Weg in Richtung zu Hause. Die Männer schlagen die gleiche Richtung ein, nur auf der anderen Straßenseite. Immer wieder drehe ich mich um und sehe, dass sie ca. auf der gleichen Höhe wie ich sind. Ich habe das Gefühl, dass sie mich verfolgen und bekomme immer mehr Angst, mache schon 100 Meter vor der Haustür meine Tasche auf und suche panisch nach meinem Schlüssel, welchen ich natürlich zuerst nicht finde. Erst wenige Meter vor der Haustür erhasche ich ihn und brauche viel zu lange um die Tür aufzumachen, weil ich so zittere. Ohne mich noch einmal umzudrehen laufe ich die Treppen hoch. Erst jetzt merke ich wie sehr ich zittere, wie hoch mein Puls und wie heftig mein Herz schlägt. Ich hatte richtig Panik vor diesen Männern.
Seitdem ich von diesem Mann verfolgt wurde, der noch gegen die Haustür geschlagen hat, habe ich immer Angst alleine im Dunkeln nach Hause zu gehen, was sich langsam in Panik steigert. Bei jedem Menschen, dem ich nachts begegne, denke ich, er will mir was Böses, er wird mich verfolgen, vergewaltigen, umbringen. Was weiß ich nicht alles. Ich habe verdammte Angst. Alleinschon, wenn mich Männer (egal ob jung oder alt) in der Bahn angucken, bekomme ich ein ungutes Gefühl, fühle mich unwohl und will einfach nur noch weg...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen