Donnerstag, 9. Mai 2013

Mein Herz wurde rausgerissen, als du in den Zug gestiegen bist. Es schien mir so, als würde dich nichts mehr hier halten und du wolltest für immer weg von hier. Ich lief schnell weg, bevor der Zug wegfuhr, bevor mich die Tränen einholten. Mit dir hat ein Stück von mir diesen Ort verlassen und wird wahrscheinlich erst mit dir wieder zurückkommen. Ich weiß, dass du am liebsten dort bleiben würdest. Für immer. Und das ist, was mein Herz so zerreißt. Nicht hier fühlst du dich zu Hause. Nicht bei mir. Es macht mich innerlich so kaputt, am liebsten würde ich mich selbst zerstören. Nach außen hin würde ich das niemals zeigen, auch wenn es mir immer wieder schwer fällt, das gute-gelaunte Mädchen zu spielen. Glücklicherweise kann ich meine Anspannung und Trauer momentan noch auf andere Dinge schieben, wie z.B. Klausuren oder die Tatsache, dass ich krank bin. Aber lange kann ich die Fassade nicht mehr halten. Es reicht schon, dass ich das mit meinen Eltern verstecken muss, weil ich eigentlich nicht will, dass es irgendjemand davon weiß. Meiner Meinung nach wissen schon zu viele davon. Und ich habe Angst, dass es noch mehr werden, weil mir ein paar Menschen näher kommen. Manchmal in meinem Kopf näher als es mir lieb ist. Ich habe Angst davor, die Wahrheit zu zeigen, obwohl ich selber wohl am wenigsten dafür kann. Ich schäme mich nur so. Für mich selbst und für meine Eltern...

Kommentare:

  1. Oh Mann, ich kann das so nachvollziehen, wie du deine Situation beschreibst.
    Hey, überleb das bitte. :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich kriege das schon hin <3
      Liebe Grüße :)

      Löschen