Montag, 29. Juli 2013

Es tut mir so leid, dass ich mich so unregelmäßig melde!
Im Moment läuft alles so lala, manches gut, manches eher nicht so.
Auf der Suche nach Perfektion bin ich momentan hoch motiviert. Obwohl ich mich wieder an alte Essgewohnheiten (so wenig wie möglich) halten wollte, habe ich sie einigermaßen unterdrückt und naja, ganz okay gegessen bis jetzt. Außerdem möchte ich jetzt nicht mehr so faul sein und bei jeder Kleinigkeit mit der Bahn/dem Bus fahren, sondern einiges mit dem Fahrrad erledigen. Vielleicht fange ich nach den Ferien wieder an, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Aber das muss ich mir noch überlegen.
Mit meinem Freund habe ich mich wieder richtig versöhnt, denke ich. Wir waren übers Wochenende auf dem Metal4Splash (Festival) und es war wirklich super. Ich bin fast der Meinung, dass ich ihn neu lieben gelernt habe. Wir waren nur zu zweit und es war die schönste Zeit seit langem mit ihm. Ich wünschte, wir wären immer so ungestört allein und hätten so viel Zeit füreinander. Ich wollte nicht wieder nach Hause, weil ich wusste, dass er jetzt wieder arbeiten und ich bald wieder in die Schule muss und dieses letzte Jahr das stressigste und überhaupt schwierigste wird. Aber wir haben uns vorgenommen, dass wir sowas öfters machen. Also wegfahren oder auf Festivals gehen, wohl eher beides.
Das waren die eher schönen Dinge, die im Moment so passieren. Ich habe grade eigentlich überhaupt keine Lust über die schlechten Seiten zu schreiben... Vielleicht demnächst mal.

Hoffe euch geht es gut und ihr habt eine schöne Zeit! :)

Samstag, 20. Juli 2013

Ich fühle mich so eklig, bin nur am Fressen. Wo ist die Kontrolle geblieben? Die drei geregelten Mahlzeiten am Tag. Ich kann mich nicht mehr kontrollieren, sobald alles da ist. Immer wieder der Griff zu etwas Süßem, hier noch was, da noch was. Bam, schon bin ich über meinen Tagesbedarf hinaus. Es wird Zeit was zu ändern, wieder kontrollierter zu werden. Schließlich will ich nicht so enden, wie alles angefangen hat.

Montag, 15. Juli 2013

Ich bin wieder aus Amsterdam da. Es war wirklich sehr sehr schön, ich konnte mich gut erholen und eigentlich alles vergessen. Wahrscheinlich wird es mich jetzt hier wieder einholen, aber who cares!
Amsterdam ist eine echt schöne Stadt, vor allem bei schönem Wetter! Nur durch die vielen Coffeeshops hatte ich fast das Gefühl, allein durchs Atmen schon high zu werden!
Meinen Sportplan habe ich total vernachlässigt, werde jetzt aber wieder damit anfangen. Ich habe komischerweise abgenommen, und zwar meiner Meinung nach sehr viel. Ich wiege jetzt 48kg, vorher schwankte mein Gewicht immer zwischen 50-51kg. Das sind ca. 2kg innerhalb von eineinhalb Wochen - wie das kam, weiß ich auch nicht. Eigentlich war ich doch zufrieden mit meinem Gewicht, nur nicht mit den Proportionen... Vielleicht wird es ja durch Sport wieder besser.
Ich werde auch gleich anfangen, wenn auch langsam, dadurch dass ich lange keinen Sport mehr gemacht habe und Antibiotikum nehmen musste. Den Sportplan werde ich dementsprechend ab heute starten lassen, aber später nocheinmal vernünftig überarbeiten! :))

Sonntag, 7. Juli 2013

situation

Es ist jetzt sehr schwer für mich, einen wirklich zusammenhängenden Text zu schreiben. Wie ihr wohl gemerkt habt, schreibe ich in letzter Zeit meistens irgendwelche zusammenhangslosen Sachen auf, die für mich selbst auch keinen Sinn ergeben... Aber so ist das bei mir im Moment immer: Egal, über was ich nachdenke, nichts scheint einen Sinn zu haben, geschweige denn, dass ich es als richtig oder falsch einordnen kann.
Ich fühle mich leer und bin auf der Suche danach, diese Leere irgendwie zu füllen, nur ist es sehr schwer, dabei genau das Richtige zu tun. Deswegen bin ich seit Wochen am rätseln, was denn nun das Richtige ist und habe den Unterschied zwischen falsch und richtig völlig verlernt.
Die Konsequenzen daraus habe ich schon einmal gezogen, und zwar endete es in einem heftigen Streit mit meinem Freund. Ich verstehe immer noch nicht so ganz, wieso er unbedingt so einen Aufstand machen und mich als die ultimativ Böse hat darstellen müssen. Es ist nicht meine Schuld gewesen, diesesmal wirklich nicht.
Ich fühle mich von ihm sowieso immer mehr alleine gelassen. Am liebsten wäre ich während des Streits am liebsten abgehauen, aber es war bereits mitten in der Nacht und ich wollte nicht, dass alle es mitbekommen. Für mich ist unsere Beziehung seit Wochen sowieso am Tiefpunkt angelangt. Es ist alles einfach so anders als früher.
Dennoch habe ich Angst vor jedem Schritt, den ich gehen könnte, einfach weil es der Falsche sein könnte. Egal wie lange, egal wie intensiv ich darüber nachdenke, ich komme einfach zu keine Entscheidung. Und zu feige um mit ihm darüber zu reden, bin ich auch noch. Ich kann aber auch nichts dafür, weil ich dabei auch nicht weiß, ob es das Richtige ist, wenn ich ihm sage, dass ich unsere Beziehung so ziemlich am Ende sehe und ich mir über meine Gefühle zu ihm auch nicht mehr so ganz sicher bin. (Ich hoffe er hat meinen Blog noch nicht gefunden..)
Ich habe Angst ihn zu verlieren, nach fast 2 Jahren auch verständlich, aber außerdem habe ich Angst, dass sich nichts ändert und ich an der ganzen Sache einfach nur noch kaputter gehe...

Das war jetzt noch lange nicht alles, was mit der ganzen Sache zu tun hat, aber so das Wichtigste, was meine verwirrenden (scheiß) Posts ein wenig erklärt.

Samstag, 6. Juli 2013

..

Fühle mich schuldig..
Mache mich jeden Tag nur noch kaputter.
Mache mir alles kaputt.
Warum bin ich noch hier?
Ich bin doch sowieso an allem Schuld...
Dringend muss ich weg von hier.
Brauche Zeit für mich selber,
muss mir klar werden über alles.
Aber letztendlich bin ich doch eh die,
die alles kaputt macht, aber alles so lässt,
wie es ist, nur um andere nicht zu verletzen.
Ich mache mich selber deswegen kaputt,
jeden Tag ein kleines Stückchen mehr...
Ich will eigentlich nur noch weg.....

Mittwoch, 3. Juli 2013

endlose Leere

Nur noch tot sein.
Nichts mehr fühlen müssen.
Keine Pflichten mehr,
nichts mehr zu entscheiden..
Bin leer, gefühlslos und kalt..
Meine Augen zeigen das Leid,
aber niemand scheint es wahrzunehmen...
niemand ist da um mich zu retten,
vor mir selbst oder meinem größten Feind:Leben.
Fühle mich nicht mehr im Stande zu handeln,
geschweige denn zu leben..

Kann denn niemand diese Leere füllen
und die Stimmen zum Schweigen bringen?