Sonntag, 29. September 2013

Heute war bei uns in der Stadt der Lauf gegen Depression. Er findet statt, um auf das Tabu-Thema Depression aufmerksam zu machen. Ich hielt dies für eine gute Sache und habe mich vor ein paar Wochen dafür angemeldet. Riesengroße Angst, dass ich es nicht schaffe hatte ich auch noch, weil ich noch nie eine Distanz von 6 km gelaufen bin.
Nunja, als ich heute zum Check-In gegangen bin, war ich ein wenig enttäuscht. Es waren nur ein paar Stände von Institutionen dort und auch kaum Menschen. Da ich noch Zeit hatte, bin ich danach in die Stadt gefahren um einen Kaffee zu trinken, immer noch mit mulmigem Gefühl bei der ganzen Sache. Als ich das zweite Mal hinkam, waren es noch 30 Minuten bis zum Start. Es hatte sich gefüllt und ich starrte die Läufer an. Alle sahen so verdammt sportlich und fit aus, dass ich mich daneben total fehl am Platz gefühlt habe - aber dann habe ich mir gesagt, ich muss hier niemandem etwas beweisen, die kennen mich alle nicht, ich will es nur schaffen!
Und siehe da: Ich habe es geschafft! 38:11 Minuten habe ich zwar gebraucht, aber ich habe es geschafft. Für mich ist ein großes Ziel erreicht und ich bin grade total fertig, aber glücklich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen