Mittwoch, 24. Dezember 2014

Ich glaube es wird das schlimmste Weihnachten überhaupt. So viel lief noch nie schief in meinem Leben...

Sonntag, 21. Dezember 2014

Bin über Weihnachten "zu Hause". Seit Freitag bin ich hier und ich habe Heimweh nach einer Stadt, die noch nicht mal meine Heimat ist. Ich will dahin zurück, wo ich jetzt wohne. Es reicht mir. Als wäre mein Leben da nicht schon ausreichend, muss es hier natürlich auch nicht super laufen. Warum passiert immer mir sowas?
Ich verbringe meine Zeit damit, mir zu wünschen, dass ich weg bin. Am besten für immer.
I'm living for my dying wish - Rise Against

Dienstag, 16. Dezember 2014

Ich kann das alles nicht mehr. Zu viele Gedanken in meinem Kopf. Als ob ich nicht schon genug Probleme hätte. Die Illusion alles würde besser werden, sobald ich von zu Hause weg bin ist tot. Warum sind Menschen immer am ehrlichsten, wenn sie betrunken sind? Warum muss ich mir immer so viele Gedanken um alles machen? Warum können manche Leute nicht einfach Klartext reden?
Mein Leben geht mir im Moment viel zu schnell. Ich hätte gerne mehr Zeit, um alles hier zu verarbeiten und es einordnen zu können. Aber bevor ich eine Sache ganz verdaut habe, passiert das nächste. Ich komme nicht zur Ruhe, schlafe viel zu wenig, könnte dafür aber den ganzen Tag im Bett liegen. Fühle mich so kalt, weil ich mir wieder eingeredet habe, nichts fühlen zu sollen, zu müssen...

Dienstag, 2. Dezember 2014

Ich bin hin- und hergerissen... Einerseits möchte ich wirklich hierbleiben, weil es ja irgendwie schon Spaß macht. Außerdem habe ich keine Lust darauf, schon wieder in ein anderes Umfeld zu kommen. Ich bin doch gerade dabei, mich hier wirklich einzuleben. Andererseits ist es echt eintönig, bringt mir nichts für die Zukunft und ich bin hier sowieso der Sklave für alles...
Was soll ich nur tun? Momentan denke ich, ein Auslandsjahr wäre definitiv einfacher gewesen...

Dienstag, 25. November 2014

Ich verspüre gerade das große Bedürfnis meine Gedanken zu teilen...
Mir geht es schlecht. Sehr schlecht. Also mental. Ich weiß nicht, was sich gerade in meinem Kopf abspielt. Mir ist alles viel zu viel. Mein Kopf ist so voll. Dennoch fühle ich mich so leer wie schon lange nicht mehr. Ich komme mit meinem Leben nicht mehr klar. Will mich den ganzen Tag im Bett verkriechen, nicht aufstehen, nicht essen, nicht leben. Immer wieder frage ich mich, warum ich noch hier bin, was mich am Leben hält, was meine Motivation ist, nicht aufzugeben. Es muss doch irgendwas da sein. Ich kann es nur nicht sehen. Aber sonst wär' ich doch schon lange weg.

Sonntag, 23. November 2014

In der letzten Zeit ist viel passiert, zu viel.
Ich bin ausgezogen, wohne nun 450km von meiner Heimat entfernt. Meine Beziehung ist zerbrochen, weil ich an der Entfernung und meinem Schichtdienst kaputtgegangen bin. Nicht die einzigen, aber die Hauptgründe dafür. Ich komme immer noch nicht damit klar.. Habe mir selbst das Herz gebrochen, aber das kann ich ja gut.
Nach fast drei Monaten hier würde ich am liebsten sofort kündigen. Aber dann bringt es mir nichts, ich muss noch weitere drei Monate in diesem Betrieb aushalten, damit es als BFD anerkannt wird. Danach suche ich mir was anderes. Ich halte das hier nicht aus. Mir kamen wieder Selbstmordgedanken. Nachdem ich ein Gespräch mit meiner Chefin hatte, in dem sie mich und meine Mit-BFDlerin ziemlich fertig gemacht hat, waren die Gedanken so schlimm wie schon sehr lange nicht mehr.
Ich habe jemanden gefunden, mit dem ich reden kann. Anfangs musste ich mich sehr zwingen und es war alles schwierig für mich, aber mittlerweile erzähle ich ihm sogar von mir aus vieles. Auch von meinen Suizidgedanken. Ich bin froh, dass ich es endlich geschafft habe, mich zu überwinden. Allerdings weiß ich nicht, ob es wirklich so gut ist. Er macht sich Sorgen um mich. Zu viele Sorgen. Ich will das nicht.
Es ist alles so wirr in meinem Kopf. Dabei war ich hier anfangs doch glücklich...

Mittwoch, 27. August 2014

Mittwoch, 18. Juni 2014

Ich weiß nicht wie du das machst, aber ich fühle mich immer noch nicht gut genug für dich.
Ich bin so unwichtig. Ich bin es nicht wert wach zu bleiben. Ich bin es nicht Wert zu erfahren wie du dich fühlst. Ich bin es nicht wert zu wissen, was dich bedrückt.
Ich bin einfach nur ein kleines Nichts in deiner großen Welt, die sich nur um dich dreht. Manchmal frage ich mich echt, wie ich es mit dir so lange aushalten kann. Manchmal denke ich, es wird sowieso enden, wenn ich wegziehe. Manchmal denke ich, ich sollte es schon vorher beenden, um mir den Schmerz zu nehmen.
Wirst du dich weiterhin um unsere Beziehung kümmern, wenn ich weg bin?
Ich habe so viele süße Ideen, um dir die Zeit allein zu versüßen. Aber du scheints nichts dergleichen zu tun. Du gibst dir kaum noch Mühe in dieser Beziehung. Wann hast du mich das letzte Mal so wirklich überrascht? Auch wenn es nur was kleines war. Ich weiß es nicht mehr, so lang ist das schon her. Und langsam nervt es mich echt. Ich hatte echt das Gefühl du wolltest dich bessern, aber besser geworden ist nichts.

Dienstag, 29. April 2014

Was ist das nur für ein Leben? Dieses ständige Auf und Ab geht mir auf die Nerven. Den einen Moment bin ich total gut gelaunt und dann plötzlich ändert sich alles.
Ich stecke mittem im Abi, habe feste Pläne für die Zeit danach. Ich werde endlich von zu Hause ausziehen, 400 km weit weg. Ich bin überglücklich deswegen. Dennoch zieht mich meine Depression immer weiter runter.
Manchmal denke ich, dass ich mich nach'm Abi einfach umbringen sollte. Andererseits hätte ich dann meine Kraft ganz umsonst in das alles gesteckt. Ich habe nicht viel gelernt. Dafür hasse ich mich. Ich hoffe, dass ich es trotzdem schaffe.
Ich will hier weg. Ich habe Angst davor, dass sich alles zu sehr ändert. Ich habe Angst davor, keine neuen Freunde zu finden und das Jahr lang völlig allein und abgeschottet zu leben und immer weiter in Depressionen zu verfallen. Ich habe Angst, dass ich einen Fehler mache. Ich habe Angst, dass meine Beziehung dadurch kaputt geht.
Ich will keine Angst mehr haben. Sie macht mich kaputt.

Mittwoch, 16. April 2014

Gute Freunde habe ich. Könnte mich auch erschießen und wäre genauso glücklich...

Dienstag, 25. März 2014

Ich möchte wieder zu dem Zeitpunkt zurück, an dem ich glücklich war.